Anrufer. Foto: Pascal Höfig
Anrufer. Foto: Pascal Höfig

Betrügerisches Gewinnversprechen – Das Polizeipräsidium Unterfranken warnt!

ZELL AM MAIN, LKR. WÜRZBURG UND KÖNIGSBERG IN BAYERN LKR. HASSBERGE. Unbekannte Betrüger haben vergangenen Donnerstag und Freitag mit Geldversprechen gelockt und Beute gemacht. Die zwei Angerufenen konnten in beiden Fällen getäuscht werden und zahlten einmal 900 Euro und einmal 600 Euro. Da die Täter vermutlich auch weiterhin aktiv sind, warnt das Polizeipräsidium Unterfranken vor der Betrugsmasche.

Anruf mit Nachricht über Geldgewinn

Ende letzter Woche wurden bei der Kripo Würzburg und der Kripo Schweinfurt insgesamt zwei Fälle aus der Region bekannt. Ein Bewohner aus Zell am Main und eine ältere Frau aus Königsberg erhielten jeweils Anrufe mit der Nachricht über einen Geldgewinn im höheren fünfstelligen Bereich. Um den Betrag zu erhalten, müssten die Angerufenen lediglich mit einer vergleichsweise geringen Summe in Vorkasse gehen, damit alle nötigen Kosten gedeckt sind. Diese „Gebühr“ wurde telefonisch in Form von Gutschein-Codes von „Apple“ und „Steam“ übergeben. Diese gelten bereits als übergeben, sobald die Täter die Zahlen- bzw. Ziffernabfolge besitzen.

Tipps der Polizei

Das Polizeipräsidium Unterfranken rät:

  • Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn zu erhalten!
  • Gutschein-Codes sind wie Bargeld zu behandeln. Diese sind auch ohne die Gutscheinkarte gültig! Übermitteln Sie diese nie am Telefon!
  • Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern o.Ä.
  • Weisen Sie unberechtigte Geldforderungen zurück!
  • Wenn Sie Zweifel haben, wenden Sie sich jederzeit an Ihre örtlich zuständige Polizeidienststelle.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidium Unterfranken.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT