Spatenstich für den Erweiterungsbau der staatlichen Feuerwehrschule Würzburg. Foto: Staatliche Feuerwehrschule Würzburg
Spatenstich für den Erweiterungsbau der staatlichen Feuerwehrschule Würzburg. Foto: Staatliche Feuerwehrschule Würzburg

Staatliche Feuerwehrschule Würzburg wird erweitert

Am 11. Juli 2019 fand auf dem Gelände der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg der Spatenstich für den Neubau eines Unterkunftsgebäudes in Verbindung mit einer neuen Fahrzeughalle statt. Bei der Baumaßnahme handelt es sich um eine Erweiterung der Feuerwehrschule Würzburg durch das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration mit einer Bausumme von rund 12 Millionen Euro.

Mehr Betten und Platz für 10 Fahrzeuge

Durch den Neubau des Unterkunftsgebäudes mit 52 Zimmern wird sich die Kapazität der Feuerwehrschule von bisher 94 Betten auf 146 Betten erweitert. Im Erdgeschoss des 3-geschossigen Gebäudes entsteht eine Garagenhalle für Feuerwehrfahrzeuge mit 10 Stellplätzen.

Dr. Roland Demke, Schulleiter der staatl. Feuerwehrschule, und OB Christian Schuchardt beim Spatenstich. Foto: Staatliche Feuerwehrschule Würzburg

Dr. Roland Demke, Schulleiter der staatl. Feuerwehrschule, und OB Christian Schuchardt beim Spatenstich. Foto: Staatliche Feuerwehrschule Würzburg

Durchgeführt wurde der Spatenstich von Staatssekretär Gerhard Eck, dem Oberbürgermeister der Stadt Würzburg, Christian Schuchardt, MdL Volkmar Halbleib, dem Leiter des Staatlichen Bauamtes Würzburg, Joachim Fuchs, Norbert Thiel vom Landesfeuerwehrverband und Schulleiter Dr. Roland Demke in Anwesenheit zahlreicher Gäste aus Reihen der Feuerwehren, Polizei, Hilfsorganisationen und Behörden.

Jährlich 6.000 Lehrgangs-Teilnehmer

Jährlich besuchen zurzeit ca. 6.000 Angehörige der bayerischen Feuerwehren die verschiedenen Lehrgänge der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg. Die Feuerwehrschule in der Weißenburgstraße 60 im Stadtteil „Zellerau“ gelegen, wurde 1954 erbaut und in verschiedenen Bauabschnitten bis 2004 erweitert. Beschäftigt sind 65 feuerwehrtechnische Lehrkräfte und Mitarbeiter in der Verwaltung, im Service, in der Hauswirtschaft und Haustechnik.

Die Schule umfasst Schulungsräume mit Büro- und Verwaltungsflächen, Unterkunftsgebäude, Wirtschaftsgebäude mit Kantine, Werkstattgebäude mit Schlauchtrockenturm, Fahrzeughallen und ein Brandübungshaus. Auf dem im Jahr 2012 erworbenen Nachbargrundstück der ehemaligen Hindenburg-Kaserne mit ca. 22.500 qm Größe wird die Schule seitdem in mehreren Bauabschnitten umfänglich vergrößert. Fertiggestellt sind eine Hafenanlage am Main, der Neubau einer Übungshalle, der Bau einer Fahrzeughalle mit Feuerwache und darüber liegenden Seminarräumen, der Neubau einer Energiezentrale, die Sanierung und Erweiterung des Brandübungshauses und die Sanierung und Renovierung des Schul- und Verwaltungsgebäudes.

Staatliche Feuerwehrschule Würzburg. Foto: Pascal Höfig

Staatliche Feuerwehrschule Würzburg. Foto: Pascal Höfig

Seit zwei Jahren wird ein mit zahlreichen Objekten gut ausgestattetes Übungsgelände errichtet. Laut Rahmenterminplan sind in den nächsten Jahren noch der Neubau eines Werkstattgebäudes, der Neubau eines Lehrsaalgebäudes und der Bau eines Parkdecks geplant.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der staatlichen Feuerwehrschule Würzburg.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT