Polizei auf dem Festplatz. Foto: Pascal Höfig
Polizei auf dem Festplatz. Foto: Pascal Höfig

Bei Einsatz im Kiliani-Festzelt: Polizeibeamten gegen Kopf getreten

Ein Beamter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ist am Donnerstagabend während eines Einsatzes im Kiliani-Festzelt gegen den Kopf getreten und dabei so schwer verletzt worden, dass er seinen Dienst nicht fortsetzen konnte. Ein dringend Tatverdächtiger im Alter von 56 Jahren wurde vorläufig festgenommen. Er verbrachte die Nacht zum Freitag in einem Haftraum.

Gegen Kopf getreten

Kurz vor 23.30 Uhr wurde die Streifenbesatzung der Volksfestwache in das Festzelt gerufen, weil es dort offenbar zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gekommen war. Dabei soll ein 60-Jähriger einen zwölf Jahre jüngeren Mann mit einem Maßkrug angegriffen haben. Als die Polizisten eingriffen, kam ein Beamter zu Boden. Er wurde in der Folge von einem bis dato offenbar Unbeteiligten gegen den Kopf getreten.

Beamter musste Dienst abbrechen

Der 29-jährige Polizist wurde aufgrund seiner Verletzungen vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Seine fünf Jahre jüngere Kollegin, die ebenfalls an dem Einsatz beteiligt war, wurde während eines Gerangels leicht verletzt. Sie konnte ihren Dienst jedoch fortsetzen.

Ermittlung wegen gefährlicher Körperverletzung

Der 56-jährige Tatverdächtige, bei dem ein Atemalkoholtest einen Wert von über 1,6 Promille ergab, verbrachte den Rest der Nacht in einem Haftraum der Polizei. Gegen ihn wird nun wegen Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Was die Auseinandersetzung zwischen anderen beiden Männern im Voraus betrifft, dauern die Ermittlungen zu den Hintergründen und hinsichtlich des exakten Tathergangs noch an.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidium Unterfranken.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT