Manuela Martin vom Weingut Römmert. Foto: Dominik Ziegler
Manuela Martin vom Weingut Römmert. Foto: Dominik Ziegler

Interview: Manuela über ihren Weg zur Sommelière

Wein trinken als Beruf? Was für viele wie ein wahr gewordener Traum klingt, ist für Manuela Alltag. Dass das Berufsbild der Sommelière aus mehr als nur Weinverkostung besteht, ist natürlich klar. Doch was sind überhaupt die genauen Tätigkeiten und Aufgaben? Wir haben nachgefragt und interessante Informationen erhalten. Manuela hat uns etwas zum Beruf an sich und auch zur Weiterbildung bei der Wein- und Sommelierschule der IHK Würzburg-Schweinfurt erzählt. Hier lernen die angehenden Weinkenner nicht nur theoretisches Basiswissen zu Spirituosen sowie internationalen und regionalen Weinen, sondern sammeln auch viel Praxiserfahrung durch Verkostungen und Übungen.

Würzburg erleben (WE): Was bist Du von Beruf genau?

Manuela: Ich habe meine Weiterbildung zum IHK-geprüften Sommelier bei der Wein- und Sommelierschule der IHK Würzburg-Schweinfurt abgeschlossen. Aktuell bin ich Vertriebsleiterin beim Weingut Römmert in Volkach.

WE: Was sind Deine täglichen Aufgaben?

Manuela: Wer denkt, zu den Aufgaben eines Sommeliers gehört nur die Weinverkostung, den muss ich leider enttäuschen. Dazu gehört noch einiges mehr: Gerade im Fachbereich Handel muss ich mich ebenso noch um Marketing, Einkauf, Controlling, Lagerhaltung und vieles mehr kümmern. Schließlich ist das Ziel daraus ja auch, den Wein oder das Produkt im Allgemeinen an den Kunden zu verkaufen. Deshalb ist die Außendarstellung ein sehr wichtiger Aspekt.

WE: Darfst Du jede Flasche, die auf eurem Weingut verkauft wird, auch probieren?

Manuela: Ich darf nicht nur, das ist sogar sehr wichtig. Durch meine Weiterbildung wurden meine Geschmacksnerven trainiert und herausgearbeitet, meine Sinne geschärft. Daher wird auch jede Flasche, die von uns verkauft wird, final von mir und unserem Kellermeister verkostet. Darauf bin ich sehr stolz.

WE: Was waren besonders positive Erlebnisse Deiner Weiterbildung?

Manuela: Da kann ich mich gar nicht entscheiden. Einerseits das vermittelte Wissen, aber ich habe auch viele neue Freundschaften knüpfen können. Jetzt im Nachhinein kann ich auf jeden Fall sagen: Sommelière zu werden war für mich persönlich die beste Entscheidung, die ich je treffen konnte.

Wein und Beruf vereint

Wer jetzt Lust bekommen hat, ein wenig Weinduft zu schnuppern, der kann sich ganz unverbindlich und kostenlos bei der IHK Würzburg-Schweinfurt beraten lassen. Ab 7. Oktober 2019 startet der nächste Lehrgang, um sich zum IHK-geprüften Sommelier weiterzubilden. Der Lehrgang findet in Teilzeit statt und ist daher gut ins alltägliche Leben zu integrieren. Einen Bonus gibt es natürlich noch: Verschiedene Fördermittel wie beispielsweise das Aufstiegs-BAfÖG oder der Meisterbonus von 2000 Euro, erleichtern die Finanzierung dieser Weiterbildung. Die Teilnehmer erhalten außerdem einen Zugang zum Absolventen-Netzwerk der letzten Jahrgänge und mehrere Masterclass-Veranstaltungen pro Jahr.

Welchen Beruf soll man wählen?

Die IHK Würzburg-Schweinfurt bietet nicht nur die Weiterbildung des IHK-geprüften Sommeliers (m/w/d) an. Wer möchte, kann sich auch zum Assistant Sommelier (m/w/d) oder zum Wein- und Speiseberater (m/w/d) weiterbilden lassen. Das breit gefächerte Angebot ist online zu finden. Die Absolventen können dann in Branchen wie Gastronomie, Handel oder Tourismus Fuß fassen.

Über die IHK Würzburg-Schweinfurt

Die IHK Würzburg-Schweinfurt ist eine Selbstverwaltungseinrichtung der Wirtschaft für Mainfranken. Sie vertritt damit das Gesamtinteresse der gewerblichen Wirtschaft. Die IHK-Bildungszentren in Würzburg und Schweinfurt führen jährlich für ca. 6.000 Fach- und Führungskräfte Seminare und Lehrgänge durch.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT