Spendensammlung für die Türme von St. Johannis in Würzburg. Foto: Katharina Kraus
Spendensammlung für die Türme von St. Johannis in Würzburg. Foto: Katharina Kraus

Spendensammlung für Spitztürme von St. Johannis

Nicht viele Kirchen haben einen Spitznamen, die evangelische St. Johannis Kirche in der Nähe der Würzburger Residenz schon. Sie wird von vielen umgangssprachlich auch Batman-Kirche genannt, was an den zwei markanten Spitztürmen liegt. Und genau diese Türme haben jetzt ein großes Problem, denn sie sind marode und müssen dringen saniert werden. Für dieses umfangreiche und natürlich kostspielige Unterfangen hat sich die Kirchengemeinde deshalb eine Spendenaktion überlegt, deren Logo sogar auf den Comic-Helden aus Gotham City anspielt.

Projekt Turmsanierung

Zwischen den Spitztürmen hängt nun für die nächsten Monate ein großes schwarz-gelbes Banner mit der Botschaft für die Spendenkampagne „Ihr Beitrag wird Spitze“. Gespendet werden kann auch online. Hier hat die Kirchengemeinde bei einer großen Spendenplattform ihr Projekt Turmsanierung eingestellt und hofft nun auf viele Unterstützer.

Türme brauchen neue Steinplatten

Eine Schadensuntersuchung aus dem Jahr 2016 erbrachte folgende Ergebnisse für die Platten an den unteren Hälften der Türme, und zwar sowohl an den Außenflächen wie an den Streberpfeilern:

  1.  „Die Befestigung der Natursteinverkleidung (an den Flächen) ist … mangelhaft. Die Anker sind bis zum vollständigen Substanzverlust korrodiert, sodass die Platten nur noch durch den Hinterfüllmörtel gehalten werden.“
  2.  In absehbarer Zeit bedürfen alle Pfeilerverkleidungen einer neuen Befestigung. Insofern wird angeraten, die Kalksteinverkleidungen … vollständig neu zu befestigen.

So heißt es wörtlich auf der Spendenplattform. Das Ganze bedeutet, dass die  Natursteinverkleidungen vollständig entfernt und neu montiert werden müssten. Auch könnten die vorhandenen Platten nicht wiederverwendet werden. Zudem sei schon seit längerem bekannt, dass die Platten an den oberen Hälften der spitzen Türme Asbest enthalten. Diese müssten ebenfalls entsorgt und durch Schiefer ersetzt werden.

105.000 Euro für Sanierung nötig

Auf der Onlineplattform wird außerdem erklärt, für was gespendet werden kann. Zum einen eben für die Sanierung der Spitzenelemente und zum anderen für einen Blitzschutz. Laut Berichten des BR braucht die Kirchengemeinde von St. Johannis 105.000 Euro für die Sanierung.

St. Johannis Teil der Erinnerungskultur

Die St. Johannis Kirche ist ein wichtiger Teil der Erinnerungskultur der Stadt, heißt es weiter auf der Spendenplattform und auch die Silhouette des Gotteshauses prägt das Würzburger Stadtbild entscheidend. Im Jahr 1895 wurde die neugotische Kirche eingeweiht und war somit der erste Neubau der evangelischen Gemeinde in der Geschichte Würzburgs. Bei der Bombardierung im März 1945 wurde St. Johannis schwer getroffen und nur noch der Turmstumpf blieb stehen. Doch die Kirchengemeinde wollte die Kriegsschäden nicht unsichtbar machen und so wurde beim Wiederaufbau der Turm der zerbombten Kirche einfach in die neue Kirche integriert.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT