Polizeibeamter bei einer Verkehrskontrolle. Foto: Pascal Höfig
Polizeibeamter bei einer Verkehrskontrolle. Foto: Pascal Höfig

Polizei führt Fahrradkontrollen durch

In der letzten Woche wurden bei herrlichstem Sommerwetter auf dem Fahrradweg zwischen Randersacker (Lkr. Würzburg) und Eibelstadt gemeinsame Fahrradkontrollen der Polizeiinspektionen Würzburg-Land und Ochsenfurt durchgeführt.

Insgesamt 70 Radfahrer konnten dabei angehalten und überprüft werden. Anhand einer Prüfliste erfolgte dann die Kontrolle der technischen Ausrüstung der Fahrräder. Entsprechende Mängel konnten so den jeweiligen Fahrern schnell aufgezeigt werden.

Weiterhin stellten die Beamten fest, dass viele Radfahrer zwar im Besitz eines Fahrradhelmes waren, diesen teilweise auch mitführten, aber nicht auf dem Kopf trugen. Mit gutem Zureden und anhand einer Vielzahl negativer Beispiele wurde versucht, dem entgegenzuwirken. Unter anderem genügte es, dass der mitgeführte Fahrradhelm einer Radlerin ordentlich angepasst wurde, um ein „Aha-Erlebnis“ herbeizuführen: „Jetzt passt der Helm ja!“

Die häufigsten Beanstandungen gründeten auf die mangelnde Ausrüstung mit lichttechnischen Einrichtungen am Fahrrad.

Stau-Umfahrer verwarnt

Ganz nebenbei erfreute die Kontrollaktion manch einen Radfahrer, da auf dem Radweg einige Stau-Umfahrer (nach VU auf der BAB A3 Vollsperrung in beide Fahrtrichtungen) angehalten und mit einem Verwarnungsgeld verwarnt wurden.

Insgesamt fiel bei der Aktion auf, dass sie auf eine überwiegend positive Resonanz bei den Radlern stieß.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeiinspektion Würzburg-Land.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT