Rapper Rameen feiert sein Comeback mit seiner Single "Sophia". Foto: Marcel Amthor
Rapper Rameen feiert sein Comeback mit seiner Single "Sophia". Foto: Marcel Amthor

Interview: Rapper Rameen startet Solo-Projekt

Marcel Amthor, der 25-jährige Würzburger Rapper aka Rameen meldete sich vor einem Monat nach dreijähriger Pause mit einem neuen Musikvideo zurück. Seine neue Single „Sophia“ hat er aus eigener Hand produziert und will jetzt mit seinen eigenen Produktionen durchstarten. Wir haben ihn zu seiner Leidenschaft befragt.

Der Einstieg ins Musikbusiness

Würzburg erleben (WE): Seit wann rappst Du?

„Ich hab schon immer vor mich hingerappt. Seit meiner frühen Kindheit habe ich mich für Musik interessiert und habe mich daran versucht. Meine ersten eigenen Texte hab ich bereits in der fünften Klasse geschrieben. Seit 2013 veröffentliche ich meine eigenen Tracks.“

WE: Wie hast Du diese Leidenschaft für Dich entdeckt?

„Durch mein Umfeld. Durch meinen rappenden Onkel und insbesondere durch meine Mutter, die selbst in diversen Bands Mitglied war/ist z.b „Soul Sista“ und „Melody Brown“. Durch die musikalische Karriere meiner Mama war ich von Kleinauf im Kontakt mit Musikern, Rappern, Sängern, Tontechnikern und Produzenten. Das hat mich immens geprägt.“

Ein Ausschnitt aus Rameens neustem Musikvideo zu seinem Song "Umami". Foto: Marcel Amthor

Ein Ausschnitt aus Rameens neustem Musikvideo zu seinem Song „Umami“. Foto: Marcel Amthor

WE: Wie kommt es, dass Du jetzt nach drei Jahren ein neues Musikvideo veröffentlicht hast?

„Ich habe nie aufgehört, Musik zu machen. Ich habe in diesen drei Jahren mehr an meiner Kunst gearbeitet als je zuvor. Nun mach ich alles selbst. Texte, Beats, Mix, Master & Videos. Sich diese Skillz autodidaktisch beizubringen, benötigt natürlich Zeit und die habe ich mir genommen. Nun sind schon drei Jahre vergangen und ich fühle mich bereit, meine neue Musik zu veröffentlichen.“

Musikalisch verpackte Eigenreflexion

WE: Worum geht es in Deinem neuen Song? 

„Ich habe den Beat gemacht und habe direkt darauf geschrieben. Ich war in diesem Moment von dem Instrumental einfach so inspiriert, dass ich schreiben musste. „Sophia“ dreht sich um mich, mein Seelenleben und um Reflexion. Das hab ich versucht philosophisch in die Reime zu packen.“

WE: Worauf dürfen sich Deine Fans in Zukunft noch freuen?

„Ich werde nie wieder eine so lange Pause machen und es werden noch viel mehr Singles von mir kommen. Außerdem fange ich langsam an, an meinem Mixtape zu arbeiten. „Sophia“ war nur der Anfang.“

Solo Projekt im Vordergrund

WE: Mit wem würdest Du gerne einmal zusammenarbeiten? 

„Bis jetzt sind keine Zusammenarbeiten fest geplant, da ich mich erst auf meine Solo-Projekte konzentrieren möchte. In Zukunft wird es aber sicherlich mehr Kollaborationen mit mir und anderen Künstlern geben. Die jüngste Zusammenarbeit mit anderen Musikern ist die Single „Leuchtsignal“. Diesen Song für die Europawahl produzierte ich mit den Künstlern „Der400“ und „Jasmina“ für Pics4Peace e.V. um Pia Beckmann.“

WE: Warum sollten sich unsere Leser auf keinen Fall Deine Musik entgehen lassen?

„In meiner Musik steckt mein Blut, mein Schweiß und meine Tränen. Ich arbeite jeden Tag hart, um mein Ziel der Selbstständigkeit zu erreichen und einen eigenen Sound zu kreieren. Meine Produktionen heben sich von anderer Musik deutlich ab und bilden eine ganz eigene Sparte, die in meiner Nische und in der Masse funktionieren kann.“

WE: Kann man Dich auch in Würzburg live erleben?

„Ich habe immer wieder Auftritte in Würzburg. Beispielsweise spiele ich dieses Jahr noch auf dem U&D, dem Stramu oder im Bhof. Ich würde mich freuen, euch auf einer der Veranstaltungen anzutreffen.“

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT