Aus Gründen des Respekts bitten die Würzburger Kupsch-Märkte ihre Kunden auf Telefonate zu verzichten. Foto: Annika Betz.
Aus Gründen des Respekts bitten die Würzburger Kupsch-Märkte ihre Kunden auf Telefonate zu verzichten. Foto: Annika Betz.

Kupsch untersagt Telefonate beim Einkauf

Seit mittlerweile sechs Wochen gibt es in zwei Würzburger Kupsch-Märkten Hinweisschilder, die Kunden bitten, während des Einkaufs an der Metzger- und Bäckerei-Theke, sowie an der Kasse nicht zu telefonieren. Dass so ein Hinweis überhaupt notwendig ist, verwundert doch stark, aber war leider notwendig, wie uns eine Mitarbeiterin erklärte. Was hälst Du von diesen Schildern?

Im Kupsch hängen seit 6 Wochen diese Hinweisschilder. Foto: Annika Betz.

Im Kupsch hängen seit 6 Wochen diese Hinweisschilder. Foto: Annika Betz.

Hinweise waren zwingend erforderlich

Eigentlich würde man bei einem vernünftigen Menschenverstand erwarten, dass Hinweisschilder, wie die im Kupsch, eigentlich nicht notwendig sind. Zählt es nicht zum Anstandsgefühl eines jeden, dem Gegenüber Respekt entgegen zu bringen – unabhängig davon, ob es eine Verkäuferin oder ein CEO ist? Anscheinend nicht! Eine Kupsch-Mitarbeiterin erklärte uns auf Nachfrage, dass wirklich sehr viele Kunden, während sie eigentlich bedient werden, mit dem Ohr am Telefon hängen. Und das kam öfter vor, als man annehmen würde. Daher waren die Schilder wohl unumgänglich.

Direkte Besserung der Situation

Die Verkäuferin führte weiter aus, dass die Schilder nun für sie eine große Erleichterung sind und sie sehr froh sei, dass die Kupsch-Märkte sich zu diesem Schritt entschieden haben. Auch eine Besserung habe sie persönlich in den letzten Wochen direkt gemerkt. Kaum ein Kunde telefoniere mehr, während er bedient wird.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT