Der Untere Markt in Würzburg. Foto: Pascal Höfig
Der Untere Markt in Würzburg. Foto: Pascal Höfig

Auf frischer Tat: Polizei gehen jugendliche Kioskeinbrecher ins Netz

Nachdem seit gut einer Woche Unbekannte mehrfach in denselben Kiosk am Würzburger Marktplatz eingestiegen waren, haben Zivilbeamte in der Nacht zum Donnerstag vier jugendliche Tatverdächtige auf frischer Tat festgenommen. Die Ermittlungen führt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

Mehrfach in Kiosk eingebrochen

Die vier Beschuldigten im Alter von 14, 16 und zweimal 17 Jahren stehen im dringenden Verdacht, seit 09. Mai mehrfach in den Kiosk eingebrochen zu sein. Sie erbeuteten dabei einiges an Münzgeld. Zivilkräften der Würzburger Polizei gelang in der Nacht zum Donnerstag, gegen 23:45 Uhr, zunächst die Festnahme von drei Tatverdächtigen auf frischer Tat. Der dritte im Bunde war geflüchtet, konnte jedoch im Zuge der Fahndung gestellt werden.

Die strafrechtlichen Ermittlungen der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt laufen in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg wegen des Verdachts des Einbruchdiebstahls. Die vier Jugendlichen mit festem Wohnsitz kamen nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidium Unterfranken.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT