Symbolfoto Schule. Pascal Höfig
Symbolfoto Schule. Pascal Höfig

Matheabitur 2019: Was sagen die Schüler dazu?

Das Matheabitur in Bayern ist jedes Jahr aufs Neue ein heiß diskutiertes Thema. Doch besonders das diesjährige Abitur sorgt für mächtig Schlagzeilen. So klagen Bayerns Abiturienten nun über zu schwere Aufgaben und hoffen mit Hilfe einer Petition, den Notenspiegel zu senken und den Schwierigkeitsgrad anzupassen. Wir haben daher einmal mit Abiturienten gesprochen und Würzburger Gymnasien angefragt.

Höherer Zeitaufwand

Am vergangenen Freitag mussten die bayerischen Abiturienten vier Stunden über dem Matheabi schwitzen. Die Art der Aufgabenstellung sei völlig neu gewesen. „Vor allem im Geometrie-Teil musste mehr erklärt und begründet werden – mit einem höheren Zeitaufwand“, sagt Prof. Hans-Stefan Siller, Lehrstuhlinhaber für Mathematik-Didaktik an der Uni Würzburg gegenüber der Mainpost.

Was sagen die Abiturienten?

Das bestätigt auch Hannes, ein Abiturient aus dem Landkreis Main-Spessart: „Ich fand das Mathe-Abi zwar schon anspruchsvoll, aber nicht deutlich schwerer als die Prüfungen in den vorherigen Jahren. Nervig waren vor allem die langen Aufgabenstellungen, da das Lesen und Filtern der Texte viel Zeit in Anspruch genommen haben.“

Pia, eine weitere Abiturientin aus dem Landkreis, scheint, ähnlich wie Hannes, nicht dem Tenor der Mehrheit zu entsprechen:

„Also ich muss ehrlich sagen, dass ich eigentlich ganz zufrieden war, was die Aufgabenstellungen betrifft. Ich habe nämlich mit Schwierigerem gerechnet. Ich bin zwar kein 1er Schüler und würde mich in Mathe eher zum Mittelfeld zählen, aber ich fand, dass die Aufgaben trotzdem machbar waren. Ich kann den ganzen Hype um die Petition deshalb auch nicht ganz nachvollziehen, außerdem weiß ich, was ich gelernt habe und wo meine Stärken und Schwächen sind und ich auch damit gerechnet habe, dass es Aufgaben geben wird, mit denen ich nicht wahnsinnig viel anfangen kann. Man muss ja auch sehen, dass es eine ganz subjektive Einschätzung ist, ob man die Aufgaben jetzt gut oder eher schwierig fand.“

Schon fast 70.000 Unterschriften

Am Donnerstagnachmittag haben jedenfalls schon fast 70.000 Personen die Online-Petition unterzeichnet. Doch egal wie viele Menschen teilnehmen werden, jetzt gilt es erst einmal abzuwarten. Auch auf die Anfrage, wie jetzt an den Würzburger Schulen verfahren wird, haben wir noch keine Antwort von den jeweiligen Schulleitungen erhalten. In den letzten Jahren lag der bayernweite Schnitt bei 3,1 im Mathematik-Abitur.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT