Dirk Nowitzki 2011 auf dem Balkon der Residenz. Foto: Stefan Schwaneck
Dirk Nowitzki 2011 auf dem Balkon der Residenz. Foto: Stefan Schwaneck

Bekommt Dirk Nowitzki eine Straße in Würzburg?

Wenn es schon mit einem Empfang für den Würzburger Basketballstar Dirk Nowitzki nichts wird, vielleicht bekommt er dann wenigstens eine eigene Straße in seiner Heimatstadt! Das schlägt jedenfalls Karl Graf im Namen der FDP-Bürgerforum-Stadtratsfraktion Oberbürgermeister Christian Schuchardt in einem Antrag vor. Wenn es nach Graf ginge, könnte bald eine Straße, ein Platz oder eine Brücke nach dem ehemaligen NBA-Star benannt werden.

„Die Stadt ist stolz auf ihn“

In der Begründung für den Antrag heißt es: „Dirk Nowitzki ist gebürtiger Würzburger und herausragender Sympathieträger seiner Heimatstadt. Die Stadt ist stolz auf ihn und sollte das nach außen dokumentieren. Wir zeigen hiermit, dass wir eine junge Basketball-affine Stadt sind.“

Entscheidung nächste Woche

Ob es wirklich bald eine „Dirk-Nowitzki-Straße“ in Würzburg geben wird, muss man abwarten. Denn eigentlich wird eine Benennung nach Personen üblicherweise frühestens drei Jahre nach deren Tod vorgenommen, heißt es von Seiten der Stadt. Nächsten Donnerstag steht der Antrag auf der Agenda des Hauptausschusses.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT