Die Markt Triefensteiner Feuerwehren Homburg und Trennfeld sowie die Bergwacht Frammersbach mit spezieller Einsatzausrüstung retteten die betroffenen Personen. Foto: BRK
Die Markt Triefensteiner Feuerwehren Homburg und Trennfeld sowie die Bergwacht Frammersbach mit spezieller Einsatzausrüstung retteten die betroffenen Personen. Foto: BRK

13-köpfige Wandergruppe gerettet: Einsatzübung in der Klingenbachschlucht

In der Triefensteiner Klingenbachschlucht fand am Wochenende eine große Einsatzübung diverser Hilfsorganisationen statt. So stürzten mehrere Personen einer Wandergruppe in die Steillage der Schlucht und konnten sich aufgrund diverser „Verletzungen“ nicht eigenständig retten. Der andere Teil der 13-köpfigen Wandergruppe verirrte sich in dem angrenzenden Waldgebiet.

So retteten die Markt Triefensteiner Feuerwehren Homburg und Trennfeld sowie die Bergwacht Frammersbach mit spezieller Einsatzausrüstung in unwegsamen Gelände die betroffenen Personen. Danach wurde eine Patientenablage gebildet und die verletzten Personen unter anderem durch eine Notärztin medizinisch versorgt.

Die Markt Triefensteiner Feuerwehren Homburg und Trennfeld sowie die Bergwacht Frammersbach retteten die betroffenen Personen. Foto: BRK

Die Markt Triefensteiner Feuerwehren Homburg und Trennfeld sowie die Bergwacht Frammersbach retteten die betroffenen Personen. Foto: BRK

Durch Spürnasen aufgefunden

Zwei Rettungswagen der ehrenamtlichen BRK Schnelleinsatzgruppe Transport Marktheidenfeld transportierte die „Patienten“ in umliegende Krankenhäuser. Die noch vermissten Personen wurden durch insgesamt sechs Rettungshundeteams der ASB Rettungshundestaffel Würzburg Mainfranken und der BRK Rettungshundestaffel Main-Spessart durch die Spürnasen aufgefunden und von den Einsatzkräften psychologisch betreut.

Als Übungsleitstelle fungierte die ehrenamtliche BRK Schnelleinsatzgruppe Information & Kommunikation Main-Spessart mit Standort Marktheidenfeld. Die ehrenamtliche BRK Schnelleinsatzgruppe Technik & Sicherheit mit Standort Lohr stellte unter anderem die Stromversorgung beim Einsatzleitwagen sicher.

Die Markt Triefensteiner Feuerwehren Homburg und Trennfeld sowie die Bergwacht Frammersbach retteten die betroffenen Personen. Foto: BRK

Die Markt Triefensteiner Feuerwehren Homburg und Trennfeld sowie die Bergwacht Frammersbach retteten die betroffenen Personen. Foto: BRK

Unter realen Bedingungen

Das BRK Kreisauskunftsbüro Main-Spessart registrierte alle teilnehmenden Einsatzkräfte, die BRK Bereitschaft Lohr stellte ein Rettungswagen mit Einsatzpersonal zur Realabsicherung aller beteiligten Einsatzkräfte und Mimen bereit. Um die Einsatzübung so realistisch wie möglich darstellen zu können, wurden alle teilnehmenden Mimen vom Notfalldarstellungsteam des ASB Würzburg Mainfranken geschminkt.

Im Nachgang des Übungsszenarios versorgte die ehrenamtliche BRK Schnelleinsatzgruppe Verpflegung mit Standort Kreuzwertheim alle Mitwirkenden mit einem Imbiss und Getränken. Die teilnehmenden Einsatzleiter und Fachberater von ASB, Bergwacht, BRK, Feuerwehr und THW bestätigten die Wichtigkeit der absolvierten Einsatzübung, da die Triefensteiner Klingenbachschlucht ein sehr anspruchsvolles Einsatzgebiet für die Hilfskräfte darstellt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des BRK.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT