Dirk Nowitzki 2011 auf dem Balkon der Residenz. Foto: Stefan Schwaneck
Dirk Nowitzki 2011 auf dem Balkon der Residenz. Foto: Stefan Schwaneck

Kein Empfang für Dirk Nowitzki in der Heimat

Fast drei Wochen ist es nun her, dass „the German Wunderkind“ Basketballstar Dirk Nowitzki offiziell sein Karriereende bekannt gab. Nach 21 Jahren in der NBA hat sich der Würzburger in den wohlverdienten Ruhestand begeben. Nach einer Basketballkarriere wie aus dem Bilderbuch freuten sich seine Fans auf der ganzen Welt für den 40-Jährigen – auch wenn bestimmt die ein oder andere Träne verdrückt wurde.

Facebook-Veranstaltung: Über 6.000 Interessierte

Mit dem Ende auf dem Basketballparkett tauchten natürlich direkt viele Fragen auf. Was macht Nowitzki jetzt? Wird er in Dallas bleiben oder kommt er zurück in die unterfränkische Heimat? Wird es vielleicht sogar, wie im Jahr 2011 nach dem Sieg der Meisterschaft mit den Dallas Mavericks, einen großen Empfang für den Sportstar in seiner Heimatstadt Würzburg geben?

Auch in unserer Redaktion kam natürlich diese Frage auf. Vorsorglich haben wir dann auch schon mal eine Facebook-Veranstaltung erstellt, um testen zu können, wie denn die Dirk-Fans auf ein solches Event reagieren. Und das Interesse war überwältigend: Bereits nach wenigen Stunden gab es über 2.000 Interessierte, aktuell sind es sogar über 6.000.

Kein Empfang für Dirkules

Aufgrund des großen Interesses haben wir natürlich direkt bei der Stadt Würzburg und der Dirk Nowitzki-Stiftung, die ihren Sitz ebenfalls in Würzburg hat, angefragt, ob denn eine Veranstaltung wie 2011 geplant sei – oder zumindest etwas Vergleichbares. Leider erreichte uns nun Ende der Woche die Nachricht, dass es definitiv keinen Empfang für Dirk Nowitzki in Würzburg geben wird. Ein Sprecher der Stiftung bestätigte, dass es auch nichts Vergleichbares zum Event von 2011 geben wird.

Benefizveranstaltungen in Deutschland

Dirk wird zwar früher oder später wieder in der Heimat zu Besuch sein, sich dann allerdings um die Stiftung und diverse Benefizveranstaltungen kümmern. Unter anderem wird es auch wieder ein „Champions for Charity“ – Fußballturnier geben – allerdings nicht in Würzburg. Gerne hätten sie das Turnier in Dirks Heimat ausgetragen aber das Fassungsvermögen des Würzburger Stadions sei zu gering, so ein Sprecher der Dirk Nowitzki-Stiftung.

Somit wird es leider nichts mit einer Neuauflage der grandiosen Party auf dem Residenzplatz im Jahr 2011. Wir wünschen unserem Dööörk aber natürlich trotzdem alles Gute für die Zukunft und vielleicht lässt er sich ja doch bald mal in Franggen blicken.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT