Die Gemeinschaftsunterkunft in der Veitshöchheimer Straße. Foto: Pascal Höfig
Die Gemeinschaftsunterkunft in der Veitshöchheimer Straße. Foto: Pascal Höfig

Feuer in Gemeinschaftsunterkunft: Großaufgebot im Einsatz

Am Donnerstagnachmittag ist in einer Wohnung in einer Gemeinschaftsunterkunft aus bislang unbekannter Ursache ein Feuer ausgebrochen. Personen wurden durch den Brand nicht verletzt, das betroffene Gebäude war sicherheitshalber durch Einsatzkräfte geräumt worden. Die Ermittlungen führt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

Großaufgebot vor Ort

Gegen 14.00 Uhr war der Rettungsleitstelle ein Feuer in der Gemeinschaftsunterkunft in der Veitshöchheimer Straße gemeldet worden. Zunächst war ein Großaufgebot der Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei in die Gemeinschaftsunterkunft geeilt, da das Ausmaß des Brandes anfangs nicht klar war.

Die Gemeinschaftsunterkunft in der Veitshöchheimer Straße. Foto: Pascal Höfig

Die Gemeinschaftsunterkunft in der Veitshöchheimer Straße. Foto: Pascal Höfig

Vorsorglich geräumt und nach Personen abgesucht

Letztendlich hatte es in einem Wohngebäude der Unterkunft in einer Wohnung gebrannt und die Rauchgase sich in den Räumen ausgebreitet. Das Gebäude war deshalb vorsorglich geräumt und nach Personen abgesucht worden. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Zahlreiche Einsatzkräfte waren vor Ort. Foto: Pascal Höfig

Zahlreiche Einsatzkräfte waren vor Ort. Foto: Pascal Höfig

Das Haus ist derzeit nicht bewohnbar. Aktuell wird organsiert, dass die betroffenen Flüchtlinge in Schweinfurt untergebracht werden.

Die Albert-Einstein-Straße musste für Einsatzfahrzeuge etwa 1,5 Stunden gesperrt werden. Die Berufsfeuerwehr und zahlreiche Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren waren tatkräftig im Einsatz.

Der Sachschaden kann noch nicht näher beziffert werden, die Ursache für das Feuer ist nun Gegenstand der Ermittlungen der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidium Unterfranken.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT