Jens und eines seiner Kamerunschafe. Foto: Jens Hörl
Jens und eines seiner Kamerunschafe. Foto: Jens Hörl

Crowdfunding: Jens bittet um Nistkästen für den Vogelschutz

Hauptberuflich ist Jens aus Lindelbach Krankenpfleger. Richtig interessant wird es aber erst, wenn es um sein Hobby geht: in seiner Freizeit betreibt der 32-Jährige Landschaftspflege – und zwar mit Kamerunschafen! Nun ist Jens auf die Hilfe anderer angewiesen: mithilfe einer Crowdfunding Aktion möchte er neue Nistkästen auf Streuobstbaumwiesen anbringen und so für mehr Schutz der heimischen Vögel sorgen.

Verlust von Lebensraum verhindern

Seit ungefähr drei Jahren betreibt Jens die gemeinnützige Pflege von vernachlässigten Streuobstbaumwiesen in Winterhausen. Es handelt sich dabei um mehrere Hektar Privatbesitz meist älterer Leute, die sehr dankbar über die Hilfe bei der Landschaftspflege sind. Jens hat es sich zum Ziel gemacht, die ungepflegten und verwilderten Flächen mithilfe der Beweidung mit Schafen wieder aufzupäppeln und so den „Verlust des Lebensraumes und damit der Vielfalt“ zu verhindern.

Dank Jens können diese Schafe zur Beweidung verwildeter Obstbaumwiesen beitragen. Foto: Jens Hörl.

Die Kamerunschafe beweiden verwildete Obstbaumwiesen. Foto: Jens Hörl.

Beweidung mit Kamerunschafen

Denn durch die Beweidung mit Schafen steigt die Artenanzahl von Pflanzen, Insekten, Vögeln und anderer Tiere, so der Hobbylandschaftspfleger. Die kleinen, kurzschwänzigen Hausschafe mit länglichem Kopf und kleinen Ohren stammen ursprünglich aus Afrika und werden vermehrt als Hobbytiere zur Beweidung größerer Grasflächen eingesetzt.

Schafe auf den Obstbaumwiesen in Winterpausen. Foto: Jens Hörl.

Nicht nur Schafe haben es gut auf den Obstbaumwiesen in Winterhausen. Jens möchte auch der Vogelwelt helfen. Foto: Jens Hörl.

Nistkästen für heimische Vögel

Nun möchte der 32-Jährige zusätzlich für den Schutz und die Vermehrung der Vögel auf den Streuobstwiesen sorgen. Und zwar mithilfe von Nistkästen. Um die 100 Bäume will Jens mit neuen Nistkästen bestücken und so für einen angemessenen Lebensraum für die Vögel sorgen. „Für mich allein als Privatperson ist das nicht machbar, ich habe weder die Zeit noch das Know-how, um zahlreiche Nistkästen für die verschiedenen Vogelarten zu bauen und auch nicht das Geld, um sie zu kaufen“, so Jens. „Doch ich habe dennoch die Möglichkeit gesehen, direkt zu handeln!“

Die Crowdfunding Aktion soll mehr Schutz für die heimischen Vögel leisten. Foto: Markus Ritz.

Die Crowdfunding Aktion dient zum regionalen Vogelschutz. Foto: Markus Ritz.

Nonprofit Crowdfunding Aktion

Deshalb beschloss der 32- Jährige eine Crowdfunding – Aktion ins Leben zu rufen. „So können alle Menschen, die etwas für die Vogelwelt tun wollen, aber eventuell selbst keinen Garten besitzen, einen Nistkasten ihrer Wahl kaufen und uns zur Verfügung stellen. Die Kästen werden dann von uns auf unseren Flächen angebracht, gewartet und versorgt“, erklärt Jens. Natürlich freut sich das Team auch über Geldspenden, welche dann von Jens und seinem Team für die geeigneten Vogelbehausungen ausgegeben werden.

Das ganze geschieht natürlich „nonprofit“ und wird durch Jens als Privatperson organisiert. Da er bei diversen Naturschutzorganisationen keine materielle Hilfe erhalten konnte, freut er sich nun über jeden Helfer, der etwas zum Vogelschutz in der Region beitragen möchte. Bisher wurden erst zwei Nistkästen gesammelt. Wer sich beteiligen möchte, findet weitere Informationen auf Jens Facebookseite.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT