Der Tatverdächtige, der mit der Kita am Heuchelhof in Verbindung steht, wurde wieder auf freien Fuß gesetzt. Foto: Pascal Höfig
Der Tatverdächtige, der mit der Kita am Heuchelhof in Verbindung steht, wurde wieder auf freien Fuß gesetzt. Foto: Pascal Höfig

Kinder-Pornographie-Fall in Würzburg: Vorführung eines Tatverdächtigen

Wie berichtet, kam es in Würzburg zu einer groß angelegten Durchsuchungsaktion. Hintergrund ist der Verdacht der Herstellung und Verbreitung kinderpornographischer Inhalte im „Darknet“. Nach der Duchsuchungsaktion von Einsatzkräften der Kriminalpolizei Würzburg, sowie Staatsanwälten der Zentralstelle Cybercrime Bayern wird einer der beiden Tatverdächtigen noch am Donnerstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Im Verlauf des Einsatzes wurden zunächst zwei Tatverdächtige aus Würzburg vorläufig festgenommen. Gegen beide Personen hatte sich im Rahmen eines umfangreichen Ermittlungsverfahrens zur Verbreitung von kinderpornographischem Material im sogenannten „Darknet“ ein Tatverdacht ergeben. Auf Anordnung der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg wird einer der beiden Tatverdächtigen noch im Laufe des Donnerstags dem zuständigen Ermittlungsrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt werden. Über das Ergebnis der Vorführung wird nachberichtet.

Zweiter Verdächtiger auf freien Fuß gesetzt

Der zweite Tatverdächtige wird auf Anordnung der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg wieder auf freien Fuß gesetzt, da sich nach den ersten Ermittlungen der dringende Tatverdacht nicht erhärtet hat. Bei diesem Tatverdächtigen handelt es sich um die Person, bei der im Rahmen der Ermittlungen ein enger Bezug zu einer Kindertagesstätte im Würzburger Stadtteil Heuchelhof festgestellt werden konnte.

Polizei bittet um Hinweise

Die Kriminalpolizei Würzburg hat für Hinweise aus der Bevölkerung eine Hotline eingerichtet. Diese ist unter 0800/7733744 von 08:00 Uhr bis 22:00 Uhr zu erreichen.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT