Ein Herz für Bedürftige. Foto: Pascal Höfig.
Ein Herz für Bedürftige. Foto: Pascal Höfig.

9 kleine, gute Dinge, die du immer in Würzburg machen kannst

Sich engagieren, etwas Gutes tun – das klingt meist nach großem Aufwand, der sich mit dem normalen Alltag nur schwer vereinbaren lässt. Doch Gutes tun in Würzburg kann manchmal so leicht sein. Wir haben einmal eine Liste gemacht und Dinge gesammelt, mit denen man Würzburg ein bisschen besser machen kann und sich selbst ganz bestimmt auch ein wenig glücklicher.

Obdachlosenzeitung

Wer kennt es nicht, man läuft Richtung Marktplatz und schon hört man laut „Die Obdachlosenzeitung!“ Wenn wir mal ganz ehrlich sind, gekauft haben wir die Zeitung noch nie, aber der Coffee To Go zwei Straßen weiter muss sein. Einfach mal die paar Euro in die Zeitung investieren, das bringt mehr Glücksgefühle als das Koffein im Cappuccino.

Bücherschrank

Es muss nicht immer das neueste Buch sein, schnell von Amazon und Co. bestellt. Man kann sich auch einfach ein Buch aus dem Bücherschrank in der Eichhornstraße schnappen und schon los schmökern. So tut man gleich ein wenig für die Umwelt und macht anderen eine Freude, wenn man selbst ein paar Bücher im Schrank lässt.

Kleidertausch

Der Schrank ist voll, aber man hat eigentlich nichts zum Anziehen, wer kennt es nicht. Doch anstelle jetzt in den Kaufrausch zu verfallen, kann man auch einfach mal Kleidertauschen gehen. Man bringt einfach bis zu 10 Teile in die Kellerperle und darf sich so viel aussuchen wie man möchte. Das bringt definitiv ein wenig Abwechslung in den Schrank.

Unverpackt Laden

Einfach mal auf Plastikverpackungen verzichten und im Unverpackt Laden in der Sanderstraße einkaufen. Hier bringt nämlich jeder seine eigene Dose mit und tut damit etwas Gutes für die Umwelt und sich selbst. Außerdem wird bei den Produkten im Laden auf möglichst kurze Transportwege geachtet. Wer das Konzept genauer kennenlernen möchte, hier gehts zum Artikel mit allen wichtigen Infos.

Unverpackt Würzburg. Foto: Nina Härtle

Unverpackt Würzburg. Foto: Nina Härtle

Brauchbar

In den Filialen der Brauchbar kann man wahre Schätze finden, etwas für die Umwelt tun und arbeitslosen Menschen helfen, sich wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Klingt super, ist es auch. Denn in der Brauchbar gibt es Second Hand Dinge wie Möbel, Geschirr, Bücher und vieles mehr für wenig Geld oder man gibt selbst Dinge ab, die man selbst nicht mehr braucht.

Vintage Shoppen

Ganz egal ob Flohmarkt oder in einem der Secondhandshops, in Würzburg lässt es sich hervorragend Vintage shoppen gehen. Das Schöne dabei: Man tut immer etwas Gutes gegen die Wegwerfgesellschaft, man kann wahre Schnäppchen machen und dabei noch echte Raritäten finden.

Ehrenamt

Sich in seiner Freizeit ein wenig für andere zu engagieren, ist gar nicht schwer und gibt meist viel mehr zurück als Geld je geben könnte. Selbst wenn es nur wenige Stunden in der Woche sind, kann man schon große Dinge bewegen. Wer noch Inspiration braucht, in unserem Artikel oder auf der Website der Ehrenamtsbörse findet man mit Sicherheit einige Ideen.

Too good to go

So viele Lebensmittel werden täglich weggeschmissen, die App „Too good to go“ kämpft dagegen an. Restaurants, Bäckereien und Co. bieten Lebensmittel vergünstigt an, die sonst eigentlich weggeschmissen werden würden. Welche Läden bisher in Würzburg dabei sind, findet ihr hier.

Müll Symbolbild. Foto: Dominik Ziegler.

Müll Symbolbild. Foto: Dominik Ziegler.

Plasma Spenden

Nur ein kleiner Pieks in den Oberarm und schon kann man Leben retten: So einfach geht es beim Plasma spenden im Plasmazentrum Würzburg. Die reine Spende dauert meist nur 45 Minuten, die eigenen Blutwerte werden gleich mit überprüft und man kann Großes bewirken. Wer mehr wissen möchte, unser Teammitglied Theresa erzählt hier ein wenig über ihre Erfahrungen beim Spenden.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT