Etwa 700 Menschen nahmen heute in Garstadt (Lkr. Schweinfurt) an der Trauerfeier und Bestattung des Polizeischülers teil. Foto: Pascal Höfig
Etwa 700 Menschen nahmen heute in Garstadt (Lkr. Schweinfurt) an der Trauerfeier und Bestattung des Polizeischülers teil. Foto: Pascal Höfig

Trauerfeier für getöteten Polizeischüler

Etwa 700 Menschen nahmen heute in Garstadt (Lkr. Schweinfurt) an der Trauerfeier und Bestattung des Polizeischülers teil, der von einem Kollegen versehentlich erschossen wurde. Familie, Freunde und etwa 200 Kollegen nahmen von dem 21-Jährigen Abschied. Unter den Trauergästen war auch der bayerische Innenstaatssekretär Gerhard Eck (CSU).

Ermittlungen dauern weiter an

Der Auszubildende der Bereitschaftspolizei war in der Nacht zum 01. März durch eine versehentliche Schussabgabe eines Kollegen und guten Freundes tödlich in den Kopf getroffen worden. Gegen den 19 Jahre alten Polizeischüler wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet.

Etwa 700 Menschen nahmen heute in Garstadt (Lkr. Schweinfurt) an der Trauerfeier und Bestattung des Polizeischüler. Foto: Pascal Höfig

Etwa 700 Menschen nahmen heute in Garstadt (Lkr. Schweinfurt) an der Trauerfeier und Bestattung des Polizeischülers teil. Foto: Pascal Höfig

Wie es zu dem Schuss gekommen ist, wird aktuell noch ermittelt. Die Dienstwaffen müssen nach Dienstende entladen werden. Der Dienstführer überprüft auch die Munition, die abgegeben wird.

Erste Vermutungen deuten darauf hin, dass beim Entladen der Dienstpistole, eine im Lauf befindliche Patrone vergessen wurde. In der Unterkunft auf dem Gelände der Bereitschaftspolizei Würzburg löste sich dann der tödliche Schuss.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT