Der Weltladen Würzburg veranstaltet eine Kleidertausch-Aktion. Grafik: Oliver Berger
Der Weltladen Würzburg veranstaltet eine Kleidertausch-Aktion. Grafik: Oliver Berger

Kleidertausch und Ausstellung zu nachhaltigem Konsumverhalten

Mit einer Kleidertausch-Aktion und einer Ausstellung unter der Überschrift „Konsumsplitter“ macht der Würzburger Weltladen ab Montag, 18. Februar, in seiner Galerie auf wirtschaftliche und soziale Missstände in anderen Regionen der Welt aufmerksam.
Zeichnungen und Begleittexte von Künstlerin Martina Hammel setzen sich mit der europäischen Handels- und Migrationspolitik auseinander. Die Künstlerin weist zum Beispiel darauf hin, was Fischfangregelungen der EU mit den Lebensbedingungen in Marokko, Mauretanien und Senegal zu tun haben oder wie die Bekleidungsindustrie zur Umweltzerstörung und Ausbeutung von Menschen beiträgt.

Tauschwoche im Weltladen

Die Ausstellung ist von Montag, 18. Februar, bis Donnerstag, 30. März, zu sehen. Zum Auftakt der Ausstellung findet von Montag, 18., bis Samstag, 23. Februar, eine Kleidertausch-Aktion statt. Ziel der Aktion sei es, möglichst viel Kleidung in einen Kreislauf zu bringen und bewusst zu machen, dass Mode kein Wegwerfartikel ist, heißt es in der Ankündigung. Ab Freitag, 15. Februar, können bis zu fünf gut erhaltene Kleidungsstücke pro Person im Weltladen abgegeben werden. In der Tauschwoche dürfen sich die Besucher kostenlos Kleidung für den eigenen Bedarf aussuchen.

Dieser Beitrag beruht auf einer Pressemitteilung der Diözese Würzburg.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT