Schule aus! Was jetzt mit dem Abi? Foto: Pascal Höfig
Schule aus! Was jetzt mit dem Abi? Foto: Pascal Höfig

Wie macht man Karriere ohne Studium?

In ein paar Monaten ist es wieder so weit: Die Abiturprüfungen stehen an und Anfang des Sommers gibt es wieder jede Menge frisch gebackene Abiturienten. Dann stellt sich natürlich die Frage nach der Zukunft. Keine Lust auf Studieren, aber Bock auf Karriere? Dann lohnt sich ein Blick in die Abiturientenprogramme der IHK.

Ausbildungsprogramm 3 in 1

Eine Ausbildung, drei Qualifizierungen – das ist möglich mit dem Ausbildungsprogramm der IHK. Innerhalb von drei Jahren absolviert man eine verkürzte kaufmännische oder technische Ausbildung sowie eine Weiterbildung. Aktuell gibt es drei Ausbildungsmodelle:

IT-Qualifiziert ³

Das Programm setzt sich aus einer verkürzten Berufsausbildung  zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung oder Fachinformatiker Systemintegration und einer Weiterbildung zum IT-Projektleiter oder IT-Entwickler zusammen. Zusätzlich kann man die Ausbildereignungsprüfung belegen und damit zukünftig selber ausbilden.

Abi & BWL

Neben der Ausbildung zum Kaufmann/frau für Büromanagement, findet bei diesem Programm eine Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt statt. Eine Zusatzausbildung für den betriebswirtschaftlichen Bereich, sowie die Ausbildereignungsprüfung sind möglich.

Fremdsprachen-Industriekaufmann/frau

Als Fremdsprachen-Industriekaufmann/frau absolviert man eine verkürzte Berufsausbildung zum Industriekaufmann/frau sowie eine verkürzte Berufsausbildung zum Fremdsprachenkorrespondent/in auf Englisch. Optional kann man zusätzlich einen Auslandsaufenthalt, gefördert über das Erasmus+-Programm der EU, einbauen.

Auf einer Ebene mit Bachelor-Absolventen

Die  Ausbildungen entsprechen der Qualifizierungsebene 6. Das bedeutet, man befindet sich auf einer Ebene mit Bachelor-Absolventen.

Unberechtigte Vorurteile gegen Ausbildungen

Das Ausbildungsprogramm bietet außerdem weitere Vorteile: Wer möchte, erhält eine fachbezogene Zusatzausbildung sowie SAP-Kenntnisse und hat dann die Möglichkeit, den Ausbilderschein zu erwerben, um künftig auch selbst andere Azubis auszubilden.

Für wen geeignet?

Doch für wen eignen sich die Abiturientenprogramme? Ideal sind sie für Abiturienten oder Studienabbrecher, die gerne praxisorientiert arbeiten und im Beruf schnell Verantwortung übernehmen wollen.

Tipps zum Studienabbruch

Denn mit dem Abiturientenprogramm braucht man nicht das Gefühl haben, das Abitur „umsonst“ gemacht zu haben. Das Programm schafft die Basis für zukünftige Führungskräfte und bietet einen schnellen Weg in die Arbeitswelt.

Die IHK Würzburg-Schweinfurt

Die IHK Würzburg-Schweinfurt ist die Industrie- und Handelskammer für die Region Mainfranken und betreut rund 75.000 Mitgliedsunternehmen. Den Unternehmen und Arbeitnehmern der Region steht die IHK als Dienstleister beratend zur Seite. Mit dem Abiturientenprogramm stellt die IHK ein Programm für Abiturienten auf die Beine, die praxisnah, fundiert und kompakt arbeiten wollen. Informationen gibt’s auf der Webseite der IHK Würzburg-Schweinfurt.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT