Ein Cannabis Shop eröffnet in Grombühl und das ganz legal. Foto: Lukas Schwarz
Ein Cannabis Shop eröffnet in Grombühl und das ganz legal. Foto: Lukas Schwarz

Erster Cannabisshop in Würzburg – und das ganz legal!

„Ich muss noch nach Grombühl in den Cannabisshop.“ So oder so ähnlich werden wir es ab Ende Januar vielleicht in der Straßenbahn hören und das ganz ohne Flüstern oder Tuscheln. Denn in Würzburg eröffnet am 26. Januar der erste Kaffee und Gesundheits-Shop Deutschlands in der Brücknerstraße 7. Hier dreht sich alles rund um das Thema Cannabis – und das völlig legal.

Wir haben mit Lukas, dem Geschäftsführer von Cannameleon, ein wenig über sein Konzept, die Cannabis Szene in Würzburg und warum, sein Café ganz anders ist als die Coffeeshops in Amsterdam, gesprochen.

Woher die Idee?

Würzburg erleben (WE): Erstmal, wie seid ihr überhaupt auf die Idee mit dem Cannabisshop gekommen? 

Lukas (L): Die Idee für dieses Konzept kam uns, nachdem wir mit einem CBD Händler im Gespräch waren. Ich selbst beschäftige mich schon sehr lange mit dem Thema Cannabis und wollte schon immer in diesem Bereich tätig werden.

WE: Was ist eure Konzeptidee genau? Also was wird es in eurem Shop zu kaufen geben?

L: In unserem Shop findet man alle möglichen legalen Cannabisprodukte aber auch vegane Snacks, BIO-Fair-Trade-Kaffee, Nahrungsergänzungsmittel und Pflegeprodukte. Die Wirkstoffe CBD und jetzt auch CBG werden bei uns in verschiedenen Formen erhältlich sein. Beide Wirkstoffe sind völlig unbedenklich, erzeugen keinerlei Rausch, haben aber ein enormes gesundheitliches Potential. Auch die geliebten Vierbeiner kommen bei unserem Sortiment nicht zu kurz.

WE: Wie geht das überhaupt: Cannabis ist doch eigentlich nicht legal in Deutschland, oder?

L: Hier muss ganz klar unterschieden werden: Das in Deutschland illegale Cannabis ist vor allem wegen seinem psychoaktiven Wirkstoff THC bisher nur auf Rezept und über Apotheken erhältlich. Hier muss angemerkt werden, dass die zuständigen Apotheker über keinerlei Fachwissen verfügen und das medizinische Cannabis mit erheblichen Qualitätseinbußen und teilweise sogar gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffen, über Kanada, die Niederlande oder jetzt auch Belgien bezogen werden muss. Außerdem liegt der THC Gehalt in diesem „Apothekengras“ bei über 15%! Das ist, unserer Meinung nach, ein erschreckend hoher Wert und kommt insbesondere durch Überzüchtung Zustande.

Das Cannabis, welches in unseren Produkten enthalten ist und von uns vertrieben wird, enthält den psychoaktiven Wirkstoff THC nur bis zum maximalen gesetzlichen Grenzwert von 0,2% und kann als einfacher Nutzhanf bezeichnet werden. Dieser Grenzwert wird durch regelmäßige Laboruntersuchungen sicher gestellt. Hier ein Rauscherlebnis zu haben, ist schier unmöglich. Wir setzen auf die vielen anderen positiven Eigenschaften der Pflanze und stellen uns der Dämonisierung der letzten Jahrzehnte entgegen.

Cannabispflanze. Symbolfoto: Zoll

Cannabispflanze. Symbolfoto: Zoll

WE: Dürfen wir uns das dann wie ein Coffeeshop in den Niederlanden vorstellen?

L: Auf keinen Fall! Zwar gibt es bei uns einen abgetrennten Raucherbereich, allerdings dürfen hier nur legale E-Liquids konsumiert werden. Langfristig wollen wir auch für Patienten (natürlich nach Vorzeigen eines gültigen Rezepts) diesen Bereich freigeben, da diese in der Öffentlichkeit immer noch Probleme haben, ihr verschreibungspflichtiges Medikament zu sich zu nehmen. Wir distanzieren uns als Gesundheitsshop ganz klar von jeglichem Missbrauch. Auch der Gebrauch von Nikotin wird bei uns immer untersagt bleiben!

WE: Was ist das Besondere an eurem Laden?

L: Unser Unternehmen soll zum Umdenken anregen und die allgemeine Gesundheit unserer Kunden fördern. Wir werden langfristig auch ganz normale Nahrungsergänzungsmittel im Sortiment haben und bei unseren Infoabenden über eine sinnvolle Lebensweise aufklären. Unsere Speisen im Laden sind vegan und teilweise glutenfrei.

WE: Warum habt ihr euch gerade Würzburg ausgesucht? Ist die Cannabis Szene hier besonders ausgeprägt?

L: Meine Frau lebt hier seit ihrer Kindheit, auch ich habe diese Stadt lieben gelernt. Mit unserem Konzept sind wir die Ersten in ganz Deutschland und glauben an Würzburg als eine moderne aufgeklärte Vorreiter-Stadt, welche den verantwortungsvollen Umgang mit einer uralten Kulturpflanze zu schätzen weiß.

WE: Was möchtet ihr unserer Würzburger Community noch mitgeben?

L: Der Hanf hat viele Namen und ist mindestens genauso vielseitig in seinen Anwendungsgebieten. Das Potential ist riesig und in einer modernen Gesellschaft von Nöten. Wenn Sie uns vor Ort besuchen, beraten wir Sie gerne ausführlich, außerdem finden Sie bei uns ausgewählte Fachliteratur. Transparenz ist unser wichtigstes Anliegen für unser Geschäft.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT