Am Sonntagnachmittag hat ein Zeuge vorbildlich reagiert, als ein junges Mädchen sich von der Löwenbrücke in den Main stürzen wollte. Foto: Pascal Höfig
Am Sonntagnachmittag hat ein Zeuge vorbildlich reagiert, als ein junges Mädchen sich von der Löwenbrücke in den Main stürzen wollte. Foto: Pascal Höfig

Lebensretter auf Ludwigsbrücke: Zeuge hält 16-Jährige von Sprung in den Main ab

Am Sonntag hat ein Zeuge vorbildlich reagiert, als ein junges Mädchen sich von der Löwenbrücke in den Main stürzen wollte. Der Mann hatte die 16-Jährige von ihrem Vorhaben abgehalten und sich um sie gekümmert bis Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst eintrafen. Das Mädchen befindet sich nun in einer Klinik zur Behandlung.

Mädchen von Brüstung gezogen

Gegen 19.30 Uhr hatte ein Mädchen versucht, von der Ludwigsbrücke (auch Löwenbrücke genannt) in den Main zu springen.

Ein 45-Jähriger erkannte die Situation sofort richtig und zog die 16-Jährige von der Brüstung. Der Rettungsdienst, Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei hatten anschließend alle Hände voll zu tun, das unter dem Einfluss von Medikamenten stehende Mädchen bei sich zu halten.

Dank an den Lebensretter

Sie wurde vor Ort von einem Notarzt versorgt und anschließend zur Behandlung in eine Klinik gebracht. Ein ausdrücklicher Dank der Polizei geht an den 45 Jahre alten Mann, der so beherzt und engagiert reagiert hat.

Hinweis der Redaktion

Um keinen Anreiz zur Nachahmung zu geben, berichten wir in der Regel nicht über Selbsttötungen und deren Ankündigungen. Außer die Umstände erlangen besondere Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit.

Solltest Du selbst depressiv sein und über Suizid nachdenken, kontaktiere bitte umgehend die Telefonseelsorge!

Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhält man Hilfe und Unterstützung von geschulten Beratern, die Auswege aus schwerwiegenden Lebenssituationen aufzeigen.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT