Streifenwagen der Polizei Unterfranken. Foto: Pascal Höfig
Streifenwagen der Polizei Unterfranken. Foto: Pascal Höfig

Vermisster 22-Jähriger tot aufgefunden

Der seit Dienstagfrüh vermisste 22-Jährige aus der Zellerau wurde nun durch die Polizei tot aufgefunden. Wie der junge Mann ums Leben gekommen ist, ist nun Gegenstand kriminalpolizeilicher Ermittlungen. Hinweise auf eine Straftat gibt es bislang nicht.

Wie bereits berichtet, hatten die Eltern ihren Sohn um kurz nach 01:00 Uhr in der Nacht von Montag auf Dienstag das letzte Mal gesehen. In den Morgenstunden hatte er offenbar das Haus verlassen und wurde seitdem vermisst. Erste Suchmaßmaßnahmen der Polizeiinspektion Würzburg Stadt an bekannten Anlaufadressen führten anfänglich nicht zum Auffinden des Mannes.

Messer gefunden

Gegen Nachmittag informierte ein Zeuge einen Mitarbeiter des Museums für Franken an der Festung Marienberg über ein Messer im Umfeld der Festung. Nicht unweit vom Fundort des Messers entdeckte eine Streife dann den 22-Jährigen. Ein verständigter Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Genaue Umstände unklar

Die genauen Umstände, die zum Tod geführt haben, sind derzeit noch unklar und Gegenstand der laufenden Ermittlungen, die von der Kripo Würzburg geführt werden. Es gibt aktuell keinerlei Anhaltspunkte, die auf ein Fremdverschulden hindeuten würden.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidium Unterfranken.

Hinweis der Redaktion

Um keinen Anreiz zur Nachahmung zu geben, berichten wir in der Regel nicht über Selbsttötungen und deren Ankündigungen. Außer die Umstände erlangen besondere Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit.

Solltest Du selbst depressiv sein und über Suizid nachdenken, kontaktiere bitte umgehend die Telefonseelsorge!

Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhält man Hilfe und Unterstützung von geschulten Beratern, die Auswege aus schwerwiegenden Lebenssituationen aufzeigen.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT