Banner
Das Team von USE-IT Würzburg. Foto: USE-IT Würzburg
Das Team von USE-IT Würzburg: Thea, Sarah, Katja, Vinz (von links). Foto: USE-IT Würzburg

USE-IT: Stadtplan von Würzburgern für Reisende und Einheimische

Auf Städtereisen weiß man oft nicht, welches die coolsten Orte sind und fragt sich, wie man das in der Kürze der Zeit überhaupt herausfinden soll. Genau so geht es Reisenden in Würzburg. Aus diesem Grund gestaltet das Team von USE-IT Würzburg aktuell eine Stadtkarte mit den Lieblingsorten, -cafés usw. von Würzburgern und Würzburgerinnen für junge Reisende. Aber auch alte Würzburger Hasen können mithilfe des Plans neue Orte kennen und lieben lernen. Wie sich diese Idee entwickelt hat und die Umsetzung gestaltet, könnt ihr im Interview mit Vinz von USE-IT Würzburg nachlesen.

Würzburg Erleben (WE): Liebes USE-IT Würzburg Team, was ist denn USE-IT?

Use-IT Wü: USE-IT ist eine gemeinnützige europäische Organisation, über die junge Menschen touristische Karten ihrer Stadt publizieren können. Wichtig ist, dass die Initiative von Ortsansässigen kommt, sodass die regionale Kultur widergespiegelt wird. Die Karte soll kostenlos sein und jedem zur Verfügung stehen. Unsere Zielgruppe sind primär junge Reisende und Studierende. Wir sind allerdings der Meinung, dass die Stadtkarte genauso auch ältere Generationen und Neuzugezogene ansprechen wird. Zudem bezahlt niemand dafür, auf die Karte zu kommen und es gibt keine Werbung. Auch soll es jedes Jahr eine überarbeitete Version der Karte geben. Die Karte wird also “up-to-date” sein.

WE: Woher stammt die Idee? Und wie kam sie nach Würzburg?

Rectangle
topmobile2

Use-IT Wü:  Die USE-IT Idee begann in den 70er Jahren in Kopenhagen, Dänemark. Dort lagen in dem Jugendzentrum “Huset” Broschüren über die Stadt aus. Weil die Leute den Namen des Zentrums dort wie “USE IT” aussprachen, wurde 2007 dann in Ghent, Belgien, die Organisation USE-IT gegründet.

USE-IT Würzburg hatte seinen Beginn im Jahr 2017 in Brüssel als ich auf die hauseigene Touristen-Info gestoßen bin. Nach einem weiteren Jahr hat sich dann das Team zusammengefunden und arbeitet seit diesem Jahr an der Karte.

Die Philosophie von USE-IT Würzburg. Foto: USE-IT Würzburg

Die Philosophie, der alle USE IT Städte folgen. Foto: USE-IT Würzburg

WE: Welchen Zweck verfolgt ihr?

Use-IT Wü:  Die Motivation hinter unserer Arbeit ist vielseitig. Zum einen wollen wir jedem die Gelegenheit geben, Würzburg aus der Sicht eines Würzburger kennenzulernen. Dann haben wir den Eindruck, dass sehr wenig junge Touristen nach Würzburg kommen. Denen wollen wir natürlich zeigen, dass die Stadt nicht nur die Alte Mainbrücke und die Residenz zu bieten hat. Nicht zuletzt wollen wir mit unserer Arbeit auch die vielen lokalen Gewerbe unterstützen, die tagtäglich tolle und kreative Arbeit leisten. Eine Bewegung hin zu mehr Nachhaltigkeit im Konsum und der Unterstützung der Region und weg vom Großgewerbe und Ketten ist uns wichtig. Wir glauben, dass das Konzept – heute mehr denn je – genau den Zahn der Zeit trifft und ein Großteil der jungen Generation die Karte nicht nur als Mittel, sondern auch als kostenloses Souvenir sehen werden.

WE: USE-IT gibt es in vielen europäischen Städten, gehört ihr alle zusammen? Steht Ihr in Kontakt mit anderen Städten?

Use-IT Wü: Wir gehören alle zur selben Mutterorganisation USE-IT Europe. Aber jede Karte wird von einem eigenen Team vor Ort erstellt. Witzigerweise bin ich gerade mit Erasmus in Bordeaux und wie es sich so trifft, ist mein Mitbewohner der Macher der USE-IT Karte Bordeaux.  Ansonsten hatten wir bisher nur Kontakt mit USE-IT Nijmegen und Augsburg. Das soll sich aber bald ändern. Denn jedes Jahr gibt es in einer USE-IT Stadt ein Treffen. Ein Wochenende lang wird dort die Zukunft der Organisation und neue Ideen diskutiert und mit kulturellen Aktivitäten untermalt. Da wollen wir 2019 natürlich unbedingt dabei sein.

WE: Ihr seid ein vierköpfiges Team, woher kennt ihr Euch und welche Aufgaben übernimmt jeder von Euch?

Rectangle2
topmobile3

Use-IT Wü:  Im Team sind Thea, Sarah, Katja und ich (Vinz). Anfang 2018 suchte ich nach Mitstreitern und bin direkt zu einer Freundin von mir gegangen: Thea. Sie hat sich direkt bereit erklärt, das kreative Texten zu übernehmen. Auf der Suche nach einem Grafikdesigner sind wir auf Katja und Sarah gestoßen. Die Zwei sind Teil des Johnny-Teams an der FH Würzburg und wollten helfen, uns weiterzuvermitteln. Als wir unser Projekt vorstellten, kam es, dass die beiden gleich selbst beim Projekt mitmachen wollten. Sie kennen sich bereits seit vielen Jahren und gestalten den wunderschönen Stadtplan. Alles, was so an administrativer Arbeit zu erledigen ist, übernehme ich. Aber im Prinzip machen alle ein wenig von allem. Wir unterstützen einander wo wir können.

Das Team von USE-IT Würzburg. Foto: USE-IT Würzburg

Das Team von USE-IT Würzburg: Katja, Thea, Vinz und Sarah (von links). Foto: USE-IT Würzburg

WE: Wie entscheidet Ihr, welche Orte auf der Karte sind?

Use-IT Wü: Im Frühjahr 2018 haben wir in Würzburger Studentenheimen Umfragen gestartet. Jeder konnte auf einem Flipchart-Papier seine Lieblingsorte, -cafés, -restaurants, usw. eintragen. Das Ganze haben wir ausgewertet, die Lokalitäten angeschaut und knapp 60 ausgewählt. Einige der Orte stammen von Freunden oder Bekannten. Diese werden als “local tipps” auf der Karte zu finden sein. Auch untereinander hatten wir natürlich schon viele coole Orte auf dem Radar.

WE: Ab wann und wo kann ich die Karte bekommen? Was kostet sie?

Use-IT Wü: Die gute Nachricht: Die Karte wird es kostenlos geben. Zu finden wird sie dann in der Touri-Info und an allen Orten auf der Karte sein, sofern diese das möchten. Außerdem ist ein „Anschlag“ auf die Ersti-Tüte geplant, sodass auch alle neuen Studis direkt in das Leben in Würzburg eintauchen können. Das ist allerdings wie gesagt noch in Planung. Wenn alles glatt läuft, wird die Karte zum Sommersemester 2019 da sein, also ab April.

Das Team von USE-IT Würzburg gestaltet die Karte von Grund auf selbst. Foto: USE-IT Würzburg

Das Team von USE-IT Würzburg gestaltet die Karte von Grund auf selbst. Foto: USE-IT Würzburg

WE: Wie finanziert Ihr euch und euer Projekt?

Use-IT Wü: Das ist die wohl schwierigste Frage. Da wir kein Geld von den Orten auf der Karte nehmen und die Karte gleichzeitig werbefrei sein soll, sind wir ein wenig auf öffentliche Gelder angewiesen. Leider sieht die Stadt Würzburg keine Möglichkeit, uns zu unterstützen. Wir würden uns aber freuen, wenn wir in Zukunft einen Weg finden, zusammenzuarbeiten, da die Stadt am meisten von der Karte profitiert. Einige Vereine haben reges Interesse und Begeisterung gezeigt, konkrete Unterstützer haben wir allerdings noch nicht. Leider ist es auch für öffentliche Träger nicht immer einfach, Spenden an Projekte auch rechtlich zu legitimieren.

WE: Wie könnte ich persönlich euch finanziell unterstützen?

Use-IT Wü:  Aufgrund der Schwierigkeit mit den öffentlichen Geldern haben wir entschieden, uns an die Bevölkerung Würzburgs, Deutschlands und Europas zu wenden. Wir starteten eine Crowdfunding Kampagne. Diese läuft noch bis zum 14.02. um 23:59 Uhr. Damit wollen wir die Hälfte des benötigten Geldes sammeln um zumindest den Druck der Karte zu finanzieren.

WE: Auf eurer Instagram-Seite sind verschiedene Designs zu sehen – ist die Karte in verschiedenen Ausführungen erhältlich?

Use-IT Wü: Die Karte ist erstmal nur in einer Ausführung geplant, zumindest was das Design angeht. Auf unserer Instagram-Seite sind einzelne Ausschnitte der Karte zu sehen, die am Ende alle zusammengehören und das Gesamtbild der Karte bilden. Natürlich soll die Karte abwechslungsreich sein und jeder Bereich hat so seine Besonderheiten, z.B. die Illustrationen der Gastautoren für die Local Tipps. Wenn das Projekt läuft und es in den nächsten Jahren immer eine neue und aktualisierte Auflage gibt, dann wird sich das Design bestimmt auch verändern, aber momentan konzentrieren wir uns auf die jetzige Karte.

WE: Wie groß ist die Karte und in welchen Sprachen ist sie erhältlich?

Use-IT Wü:  Die Karte ist insgesamt ca. 70x40cm groß, wird aber zu einem praktischen 13x13cm Format gefaltet. So passt die Karte in jede Tasche und kann einen bei der Entdeckungstour Würzburgs problemlos begleiten. Beim Entwerfen der Karte haben wir darauf geachtet, dass man auch einzelne Bereiche der Karte anschauen kann ohne sie komplett auseinanderfalten zu müssen. Wenn man also den Geschichtsteil lesen möchte, braucht man nur einmal umklappen und schon hat man die gewünschten Infos zur Hand.

WE: In welchen Sprachen ist die Karte erhältlich?

Use-IT Wü:  Die USE-IT Stadtführer sind immer in erster Linie auf Englisch erhältlich, sodass die größtmögliche Anzahl an Menschen einen Zugang dazu hat. Allerdings wollen wir auch eine deutsche Version veröffentlichen und haben für die Zukunft noch weitere Sprachen wie Spanisch, Italienisch oder Französisch im Visier. Aber eins nach dem anderen, jetzt ist das erste Ziel die englische Version zu veröffentlichen.

Die Karte von USE-IT Würzburg. Foto: USE-IT Würzburg

Die Karte von USE-IT Würzburg ist voraussichtlich zum Sommersemester 2019 ab April kostenlos erhältlich. Foto: USE-IT Würzburg

WE: Seid ihr noch auf der Suche nach Unterstützern? Wie kann man Euch unterstützen?

Use-IT Wü:  Wir suchen immer mit offenen Armen nach Unterstützern. Für das erfolgreiche Gelingen der ersten Karte hauptsächlich finanzieller Natur. Für Interessierte Organisationen und Unternehmen haben wir ein Informationsblatt zusammengestellt, dass wir gerne auf Anfrage zuschicken. Man erreicht uns am besten über unsere E-Mail: useit.wue@gmail.com.

Natürlich werden wir uns nicht mit dem Stadtplan alleine zufriedengeben. Falls ihr also Lust habt uns zu helfen, dann meldet euch einfach mit euren Ideen bei uns. Ob ihr Webentwickler seid, euch mit Social Media Präsenz auskennt, oder einfach an der nächsten Ausgabe des Plans basteln wollt: Wir suchen all diejenigen mit dem Willen, an Würzburg zu basteln. Wir haben immer etwas zu tun!

WE: Wie wurde Euer Angebot bis jetzt angenommen?

Use-IT Wü: Wir haben bisher noch niemanden getroffen, der unsere Idee nicht gut fand. Gerade bei Organisationen und Menschen, die noch nie davon gehört hatten, war die Reaktion oft hellauf begeistert. Leider bekommen wir auf viele Anfragen keine Antworten, gerade weil die Idee nicht so bekannt ist. Da denkt man sich immer: wenn wir nur die Chance hätten, den Plan vor diesen Menschen auszubreiten, wären sie bestimmt sofort begeistert.

USE-IT Würzburg entwirft eine Karte für Würzburg. Foto: USE-IT Würzburg

USE-IT Würzburg entwirft eine neue Karte für junge Reisende von Würzburgern. Foto: USE-IT Würzburg

WE: Was wünscht ihr euch für die Zukunft? Welche Pläne habt ihr?

Use-IT Wü: Wir wollen, zumindest teils, eine selbstständige Finanzierung über den Vertrieb eigener Produkte erreichen. Fest eingeplant sind dabei Postkarten im USE-IT Design. Langfristig könnten T-Shirts, Caps, Schlüsselanhänger etc. dazukommen. Außerdem wollen wir einen Verein gründen, der dann hauseigener Herausgeber der Karte wird. Ein erster non-profit Verein im Tourismusbereich in Würzburg. Des weiteren planen wir eine Webseite, die Neuigkeiten zur Stadt, weiterführende Infos für Touristen und eventuelle Änderungen auf der Karte zur Verfügung stellen soll. Zu guter Letzt soll es dann natürlich auch 2020 eine neue USE-IT Karte geben, mit neuem Design und vielleicht sogar in einer dritten Sprache…

WE: Liegt Euch noch etwas am Herzen, dass ihr loswerden möchtet?

Use-IT Wü:  Unser nächstes konkretes Ziel ist mittels der Crowdfunding-Kampagne den Druck der Karte abzusichern, deshalb sind wir auf die Unterstützung jedes Einzelnen angewiesen. Wenn 200 Würzburger jeweils 5 Euro spenden, dann bekommen wir dank der Unterstützung durch die VR-Bank unsere 3.000 Euro zusammen und können im Frühling die gedruckte Karte präsentieren. Also nochmal die Einladung an alle, die unser Projekt unterstützen wollen: mit einer Spende von 5 Euro bringt ihr uns ein ganzes Stück näher ans Ziel! Mit ein bisschen mehr ist sogar ein kleiner Gutschein drin!

Banner 2 Topmobile