Symbolbild Weihnachtsmarkt Würzburg. Foto: Pascal Höfig
Weihnachtsmarkt Würzburg. Foto: Pascal Höfig

Bald eröffnet der Würzburger Weihnachtsmarkt!

Es ist soweit, der Würzburger Weihnachtsmarkt öffnet seine Tore! Der Weihnachtsmarkt findet dieses Jahr von Freitag, 30. November 2018 bis zum Sonntag, 23. Dezember 2018 statt. Er wird auf dem Oberen und Unteren Marktplatz sowie in der Eichhornstraße wieder Licht und Glanz verbreiten und ist und bleibt ein Höhepunkt zum Jahresende.

Geöffnet hat er von Montag bis Samstag jeweils von 10 Uhr bis 20.30 Uhr und Sonntag von 11 Uhr bis 20.30 Uhr. Offiziell eröffnet wird der Weihnachtsmarkt am Freitag, 30. November 2018, ab 17.30 Uhr mit Musikprogramm auf der Bühne am Unteren Marktplatz.

Neuheiten 2018

Insgesamt 20 neue Stände werden in der Eichhornstraße dieses Jahr zu finden sein, so die Stadt Würzburg. Als besondere Neuheit werde ein nostalgisches Kinder-Riesenrad (Höhe 6 Meter) dazukommen, das von der Schaustellerfamilie Angelika und Heinz Fieseler betrieben wird. Ganz neu dabei ist u.a. Salon Limon aus Köln. Der Familienbetrieb fertigt aus alten Silberbestecken edle Schmuckstücke an. Die benutzten und gesammelten Silberbestecke sind ca. 40 bis 100 Jahre alt und werden als sogenanntes Upcycling zu neuen Kostbarkeiten umgebaut (Standort: Unterer Markt), so die Stadt in einer Pressemitteilung.

Ein neuer regionaler Partner auf dem Würzburger Weihnachtsmarkt ist in diesem Jahr erstmalig die Schreinerei Adelmann aus Külsheim. Hier gibt es natürlich viele schöne Gegenstände aus Holz, selbstverständlich aus eigener Herstellung (Standort: Unterer Markt).

Symbolbild Weihnachtsmarkt Würzburg. Foto: Pascal Höfig

Symbolbild Weihnachtsmarkt Würzburg. Foto: Pascal Höfig

Kendy Meinecke aus Petersberg bei Fulda hat ebenfalls Premiere und verkauft Weihnachtsmänner, Gnome, Wichtel und Weihnachtsdekoration in allen erdenklichen Variationen und Größen auf dem Unteren Marktplatz. Ein überaus vielseitiges Angebot an Taschen, für den Herren, für die Dame, für die Reise, für die Akten, Rucksäcke, Hosenträger und was man aus Leder herstellen kann, bietet Nadine Decker aus dem oberfränkischen Helmbrechts an, auch sie ist 2018 zum ersten Mal dabei (Unterer Marktplatz), das erklärt die Stadt Würzburg in einer Pressemitteilung.

Insgesamt 135 Stände

An insgesamt 135 Ständen – 115 reguläre Stände, 20 Anbieter auf dem Künstlerweihnachtsmarkt- kann man täglich in vorweihnachtlichem Glanz durch den Zauber der Buden bummeln. Egal ob man mit den Kollegen nach einem anstrengenden Arbeitstag ein Gläschen Glühwein oder Feuerzangenbowle oder als Tourist die besondere Atmosphäre des traditionellen Marktes genießen will, ob man mit Kindern den Heiligen Nikolaus besuchen oder im Kerzenhaus Kerzen aus echtem Wachs ziehen möchte.

Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt. Symbolfoto: Pascal Höfig

Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt. Symbolfoto: Pascal Höfig

Der Würzburger Weihnachtsmarkt ist und bleibt der langen Tradition verpflichtet. Er bietet neben dem obligatorischen Glühwein und Heißgetränken und den zahlreichen „Schmankerln“ zum Essen auch das umfangreiche und abwechslungsreiche Angebot einer echten Verkaufsmesse, auf das die Organisatoren besonderen Wert legen. Es gibt neben weihnachtstypischen Waren wie Kerzen und Krippenfiguren weiterhin auch Gegenstände des häuslichen Gebrauchs wie Haushaltswaren, Körbe, Töpferwaren, Tischdecken, Besen, Arbeitskittel, Kleinwerkzeuge und noch vieles mehr.

Bühnen-Unterhaltungsprogramm

Ein buntes und abwechslungsreiches Musik- und Unterhaltungsprogramm wird täglich auf der stimmungsvoll dekorierten Bühne auf dem Unteren Marktplatz geboten. Zahlreiche bekannte Künstler und Musik- und Chorgruppen aus Würzburg und der ganzen Region bieten beste Unterhaltung für die Weihnachtsmarktbesucher. Von der Blechbläsergruppe „Blechspiel“, der Jugend-Trachtenkapelle aus Hesslar, dem allseits treuen Würzburger Shantychor bis zum Salsamania Trio aus der Karibik. Die Musik auf der Bühne am Unteren Marktplatz spielt täglich ab 18.00 Uhr. Samstags und sonntags sind zusätzliche Auftritte ab 16.00 Uhr geplant. Hinzu kommt, dass sonntags ab 15.00 Uhr auf der Würzburger Weihnachtspyramide in der Eichhornstraße die Turmbläser auftreten. Das genaue Unterhaltungsprogramm ist auf der Stadtseite nachzulesen.

Weihnachtsmarkt. Foto: Pascal Höfig

Weihnachtsmarkt. Foto: Pascal Höfig

Der Heilige Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht haben ihren Besuch am Donnerstag, 6. Dezember 2018, von 16 bis 17 Uhr, auf dem Würzburger Weihnachtsmarkt bereits fest zugesagt. Ganz sicher haben die beiden zarte Schokoladen und feine Zuckerwaren für die kleinen Besucher des Weihnachtsmarktes mitgebracht. Begleitet wird der Nikolaus vom städtischen Kinderhort der Zellerau und dem Blechbläserquartett „Blechschmitt“ auf der Bühne am Unteren Markt.

Zudem findet am Donnerstag, 13. Dezember 2018 von 18 bis ca. 19 Uhr, die traditionelle Feier des schwedischen Lichterfestes (Luciafest) statt. Lucia wird mit originalen schwedischen Weihnachtsliedern in Würzburg gefeiert. Hier zeigt sich die Verbundenheit Würzburgs mit Schweden, insbesondere zur langjährigen Partnerstadt Umeå. Musikalisch begleitet wird Lucia auf der Bühne am Unteren Markt von der Musikkapelle aus Hausen.

Künstlerweihnachtsmarkt

An den Samstagen und Sonntagen findet zusätzlich der Würzburger Künstler-Weihnachtsmarkt im historischen Innenhof des Rathauses – Eingang Domstraße/Vierröhrenbrunnen – statt. Dort kann man das kunsthandwerkliche Angebot von rund 20 Künstlerinnen und Künstlern bestaunen: Silber- und Goldschmuckunikate, selbst gefertigte Christbaumkugeln, Originalölbilder und Aquarelle, Puppen und Puppenkleider, Perlenschmuck, Holzspielzeug, Weidenkörbe, selbstgestrickte Wollsachen und vieles mehr!

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT