Basketball. Foto: Pascal Höfig
Basketball. Foto: Pascal Höfig

Indoorsport in der kalten Jahreszeit

Es wird immer kälter und für die Sportbegeisterten ist die Outdoorsaison langsam beendet. Doch das ist kein Grund, sich auf der Couch gehen zu lassen bis der Frühling beginnt, denn es gibt auch in Würzburg einige Sportarten, für die man nicht in die Kälte muss.

1. Fitnessstudio

Im Sommer meist zu warm, im Winter perfekt. Unzählige Studios bieten die Möglichkeit, seine Fitness zu steigern und das bei jedem Wetter. So gibt man Fettpölsterchen, die durch Winterleckereien entstehen, keine Chance!

8 Fitnesstipps für den richtigen Trainingsplan

Auch Crossfit ist ein stetig wachsender Trend, mit dem man erfolgreich den inneren Schweinehund bekämpfen kann.

Symbolfoto Fitness. Foto: Dominik Ziegler

Symbolfoto Fitness. Foto: Dominik Ziegler

2. Zumba

Die beliebte Trendsportart Zumba verbindet Aerobic mit lateinamerikanischen Rhythmen. Dabei bezieht man den gesamten Körper mit ein und trainiert so Koordination und Kondition zugleich. Das Ganze wird aber mit riesigem Spaß belohnt und ist ein super Möglichkeit den kalten Temperaturen des Winter zu trotzen. In Würzburg bieten unzählige Tanzschulen und Fitnessstudios diesen Trend an.

3. Tanzen

Ob als Paar oder alleine – von Salsa und Tango über Walzer bis hin zu Hip Hop: tanztechnisch ist eigentlich für jeden etwas dabei. Tanzkünste sind dabei immer öfter gefragt.

Fünf Gründe um mit dem Tanzen anzufangen

Ganz egal ob für den Abschlussball, Hochzeiten oder einfach nur mal so: Tanzen geht überall und die Hüften schwingen kann man zu jeder Zeit.

4. Squash

Squash ist ein Sport, der ausschließlich in der Halle betrieben wird – perfekt also, wenn es draußen mal kälter ist.Das Spiel ist mit zwei oder vier Spielern spielbar, die alle ihren Blick in Richtung Wand richten. Dann wird ein Gummiball, wie beim Tennis,  mit einem Schläger gegen die Wand geschlagen. Der Ball prallt an der Wand ab und visiert den nächsten Spieler an. Dieser schlägt mit dem Schläger den Ball wieder gegen die Wand zurück und so weiter.

Spielen kann man Squash in Würzburg im TSC Heuchelhof oder für die, die auch bereit sind etwas weiter zu fahren, im Fitnesscenter Ochsenfurt.

5. Schwimmen

Das Pendant zum Freibad bietet das Hallenbad, wie z.B. das Sandermare in Würzburg. Hier kann man Bahnen schwimmen oder am „Aquajogging“ teilnehmen, anschließend kann man etwas ausspannen und die Wärme genießen. Auch der Hochschulsport der Uni Würzburg bietet eine Schwimmhalle und Aquafitkurse an. Wasserratten kommen also auch im Winter voll auf ihre Kosten und können nebenbei fit bleiben.

Das Sandermare in der Sanderau – Foto: Würzburg erleben

Das Sandermare in der Sanderau – Foto: Würzburg erleben

6. Ballsportarten

Fußball, Volleyball, Handball oder Basketball – all diese Sportarten und noch viele mehr lassen sich auch wunderbar bei schlechtem Wetter in der Halle spielen. Egal ob im Verein oder im Unisport – Ballsport fördert den Teamgeist und macht noch dazu super viel Spaß. Wer sich also gerne die Würzburger Handball- oder Basketballspiele anschaut, kann sich ja auch direkt mal selbst dran versuchen.

DJK Rimpar Wölfe - Foto: Pascal Höfig

Handball – Foto: Pascal Höfig

7. Bouldern

Wer Geduld und Geschick besitzt und nebenbei ambitioniert ist, der wird ziemlich viel Spaß am „Bouldern“ finden. Ohne Seil und in Absprunghöhe ist ein Parcours zu bewältigen, mit dem Ziel dafür so wenig Kraft wie möglich aufzuwenden. Trainiert werden hierbei Rücken, Arme, Hände und Finger. In Würzburg kann man z.B. am DAV Kletterzentrum in der Zellerau oder in der Rock Inn Boulderhalle in der Ohmstraße bouldern. Aber auch das Sportzentrum in der Mergentheimerstraße besitzt eine kleine Boulderwand.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT