Grafeneckart und Alter Kranen in Würzburg. Foto: Pascal Höfig
Grafeneckart und Alter Kranen in Würzburg. Foto: Pascal Höfig

Stadt Würzburg nimmt an EU-Umfrage zur Lebensqualität teil

Wie wird die Lebensqualität Würzburgs im Allgemeinen eingeschätzt? Wie groß ist die Zufriedenheit der Würzburger Bürgerinnen und Bürger mit Infrastruktur, Wohn- und Umweltbedingungen in Würzburg? Was sind derzeit wichtige Themen für die Stadt? Diese und weitere spannende Fragen zur Lebensqualität werden ab kommendem Montag im Rahmen einer circa zehnminütigen Bürgerumfrage abgefragt.

Stadt Würzburg nimmt erstmalig teil

Im Herbst 2018 findet die neue Befragungsrunde der „Koordinierten Umfrage zur Lebensqualität in deutschen Städten“ statt, an der die Stadt Würzburg in diesem Jahr erstmalig teilnimmt. Ziel dieser regelmäßig stattfindenden Umfrage ist es, eine europaweite, vergleichbare Datensammlung zur städtischen Lebensqualität in der Europäischen Union (EU) zu erhalten.

Die Federführung und Koordination dieser alle drei Jahre durchgeführten Bürgerbefragung liegt bei „Urban Audit“, der deutschen Sektion für den europäischen Städtevergleich in der EU, und dem „Verband deutscher Städtestatistiker (VDSt)“.

500 zufällig ausgewählte Haushalte

In der Stadt Würzburg werden fünfhundert per Zufallsstichprobe ausgewählte Haushalte in dieser repräsentativen Umfrage befragt. Die Teilnahme an der EU-Umfrage ist freiwillig. Durchgeführt wird die Umfrage mittels einer Telefonbefragung durch das beauftragte Institut IFAK (IFAK – Institut für Markt- und Sozialforschung aus Taunusstein) in den kommenden Wochen; Befragungsstart ist Montag, der 15. Oktober. Die Ergebnisse der Befragung werden im Frühjahr des kommenden Jahres veröffentlicht.

Ansprechpartner vor Ort

Als Ansprechpartner vor Ort stehen den Würzburger Bürgerinnen und Bürgern Dr. Manfred Plagens und Nicole Schächer von der Fachabteilung Statistik zur Verfügung. Eine Kontaktaufnahme ist per E-Mail unter statistik@stadt.wuerzburg.de oder telefonisch unter 0931/ 37-3432 möglich.

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Würzburg.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT