Triathletin Carolin Lehrieder - Foto: Christian Berger
Triathletin Carolin Lehrieder - Foto: Christian Berger

Stark, stärker, Carolin: Würzburgerin beim Ironman

Carolin Lehrieder aus Würzburg macht seit 2007 Triathlon. Mittlerweile hat sie erfolgreich am zehnten Ironman ihrer Karriere teilgenommen. Beim Ironman in Italien belegte sie den vierten Platz und hat bewiesen, dass sie es auch nach über zehn Jahren noch voll draufhat.

Würzburg erleben (WE): Wie bist du zum Triathlon gekommen?

Caro: Mein Papa hat häufig an Lauf- und Triathlonwettkämpfen teilgenommen. Das wollte ich dann auch mal ausprobieren. Dann hat mich ziemlich schnell das Fieber gepackt und ich kam nicht mehr davon los.

WE: Wohnst du in Würzburg?

Caro: Ja ich wohne in Würzburg, aber momentan bin ich sehr viel unterwegs für Trainingslager und Wettkämpfe. Schätzungsweise die Hälfte des Jahres lebe ich irgendwo im Hotel aus dem Koffer.

WE: Wo trainierst du in Würzburg?

Caro: Würzburg bietet mir optimale Trainingsbedingungen. Ich schwimme im Wolfgang Adami-Bad und laufe am Liebsten am Main entlang oder im Steinbachtal. Zum Radfahren bietet der Würzburger Umkreis eine Menge Abwechslung je nach Streckenlänge und Trainingsziel, wie zum Beispiel der Schwanberg, der Steigerwald, das Hafenlohrtal oder das Maintal.

Triathletin Carolin Lehrieder - Foto: Christian Berger

Triathletin Carolin Lehrieder. Foto: Christian Berger

WE: Mit welchen Erwartungen bist du nach Italien gereist?

Caro: Mein Ziel war es, nach einigen Pleiten, Pech und Pannen endlich wieder ein gutes Rennen zu zeigen und mir zu beweisen, dass ich es noch kann. Diese Erwartungen habe ich ganz gut erfüllt, auch wenn es letztlich noch nicht ganz für einen Platz auf dem Podium gereicht hat.

WE: Wie hast du dich vorbereitet?

Caro: Meinen letzten großen Trainingsblock konnte ich im Hotel Mohrenwirt in Österreich bei super Wetter und mit guten Trainingspartnern absolvieren. In einer motivierten Gruppe fällt mir das umfangreiche Training deutlich leichter und macht natürlich auch mehr Spaß!

WE: Welche Disziplin magst du am liebsten und welche fällt dir am schwersten?

Caro: Glücklicherweise mag ich alle drei Disziplinen sehr gerne. Meine Stärken liegen aber sicher mehr beim Schwimmen und Radfahren als beim Laufen!

WE: Welcher Ironman gefällt dir am besten?

Caro: Ganz besonders bleibt für mich immer der Ironman Frankfurt, da dies meine erste Langdistanz war und eine unglaubliche Stimmung in der Stadt herrschte. Unübertroffen ist aber natürlich der Ironman Hawaii – der Ursprung des Triathlons und das Rennen, das einen absolut speziellen Reiz auf alle Triathleten ausstrahlt.

WE: Wo siehst du Unterschiede zwischen den Wettbewerben? Ist Ironman gleich Ironman?

Caro: Jeder Ironman ist anders, sei es aufgrund des Streckenprofils, der klimatischen Bedingungen oder – was bei uns Profis natürlich dazu kommt – der Konkurrenz. Daher ist es immer sehr schwierig Zeiten miteinander zu vergleichen, was aber meiner Meinung nach auch gar nicht nötig ist!

WE: Machst du noch andere Sportarten?

Caro: Früher habe ich Basketball gespielt, mittlerweile bin ich mit Schwimmen, Radfahren, Laufen und Athletiktraining eigentlich gut ausgelastet!

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT