Patrick Walter (l.) und Dominic Strobel aus Würzburg. Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer
Patrick Walter (l.) und Dominic Strobel aus Würzburg. Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Würzburger Idee bei TV-Show „Die Höhle der Löwen“

Mit der Idee, Yoga und Surfen zu verknüpfen, haben sich Patrick Walter und Dominik Strobel bei der TV-Show „Die Höhle der Löwen“ auf VOX beworben. Heute, am 9. Oktober ab 20.15 Uhr waren die beiden Jungunternehmer aus Hausen bei Würzburg zu sehen und versuchten die fünf Investoren von ihrer Erfindung zu überzeugen.

Investorin Judith Williams (r.) nimmt das "Yogaboard" genau unter die Lupe. Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Investorin Judith Williams (r.) nimmt das „Yogaboard“ genau unter die Lupe. Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

„Eine Riesenchance“

„Für uns ist das eine Riesenchance. Die öffentliche Aufmerksamkeit ist alleine durch die Teilnahme immens“, sagt Patrick Walter der Mainpost. Schon vor über einem Jahr haben sich die beiden beworben und hatten Glück, unter zahlreichen Start Ups ausgewählt zu werden. Im Februar fanden dann die Fernsehaufzeichnungen statt.

Idee zum Board kam in Südafrika

Die Idee zum Yogaboard – einem innovativen Sportgerät – hatte Dominik Strobel bei seinem Aufenthalt in Südafrika, da es dort die bekannten Surfbretter aus Holz gibt. Direkt in Kapstadt entwickelte er mit ansässigen Schreinern den Prototyp, so die Mainpost. Im Januar 2017 kam dann das Produkt auf den Markt und schon jetzt wird das Yogaboard in 30 Ländern der Erde verkauft. Mit dem Board soll das Feeling des Surfens ins Wohnzimmer gebracht werden.

Investor Carsten Maschmeyer testet das "Yogaboard" von Patrick Walter (r.) und Dominic Strobel aus Würzburg. Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Investor Carsten Maschmeyer testet das „Yogaboard“ von Patrick Walter (r.) und Dominic Strobel aus Würzburg. Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Ein Board „Made in Germany“

„Das Training mit dem Yogaboard beansprucht die Tiefenmuskulatur, stärkt also die Rumpfmuskulatur und ist super effizient für die Kräftigung des Beckenbodens. Durch den Balanceakt dient es einer verbesserten Gelenkstabilität, fördert die Koordination und Haltung des Körpers“, sagt Shida Pourhosseini, Yogalehrerin für Amateur- und Leistungssportler dem Fitnessmagazin „Fit for Fun“.

Und nicht nur Yoga kann auf dem Board gemacht werden, auch Physiotherapeuten seien an dem Sportgerät sehr interessiert, erzählten die beiden Jungs in der TV-Show.

Die Geschäftsstelle der Strobel & Walter GmbH befindet sich übrigens in der Plattnerstraße und die Boards werden von der Schreinerei Ackermann in Wiesenbronn hergestellt, so berichtet die Mainpost.

Deal erhalten?

Ziel war es für die beiden, eine Investition von 275.000 Euro zu erhalten für zehn Prozent Beteiligung an ihrer Strobel & Walter GmbH. Damit wollen die beiden Jungunternehmer Marketing und Vertrieb ausbauen und neue Ideen umsetzen. Mit einem Preis von 399 Euro und knapp über 600 verkauften Boards in den letzten Monaten haben die Beiden bisher 145.000 Euro Umsatz gemacht.

Obwohl von allen Investoren positives Feedback kam, vor allem auch zur Verarbeitung des Boards, konnten die Würzburger Jungs keinen Deal abschließen und mussten leider in ihrer jungen Unternehmerkarriere einen kleinen Rückschlag einstecken. „Euer Produkt ist extrem hochwertig und könnte auf dem amerikanischen Markt sicherlich gut funktionieren – für mich ist aber Yoga zu weit weg, um zu investieren“, so Judith Williams Urteil. Am Ende wollte leider keiner der Löwen in das Yogaboard investieren, dennoch sind Patrick und Dominic froh darüber, die Möglichkeit zur Vorstellung ihres Produktes bekommen zu haben.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT