Polizeibeamter bei einer Kontrolle. Symbolfoto: Pascal Höfig

Autobahnfahnder stellen Ecstasy sicher

Mit einer Tüte Amphetamine im Gepäck waren zwei Tatverdächtige (27- und 29-Jahre) am Freitag auf der A 7 Richtung Süden unterwegs. Bei einer Kontrolle auf der Tank- und Rastanlage Riedener Wald wurden Beamte der Schweinfurter Verkehrspolizei jedoch fündig und stellten die Drogen sicher.

150 Ecstasy Tabletten und Anabolika

Gegen 10.00 Uhr hatte eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt- Werneck einen Peugeot angehalten, der auf der A 7 auf dem Weg in Richtung Füssen unterwegs war. Bei der Kontrolle fanden die Fahnder über 150 Ecstasy Tabletten und Anabolika.

Die Betäubungsmittel sowie weitere Utensilien wurden sichergestellt und der 29-Jährige sowie sein zwei Jahre jüngerer Beifahrer wurden vorläufig festgenommen. In der Folge übernahm die Würzburger Kriminalpolizei die weitere Sachbearbeitung des Falles.

Fahrer im Alter von 27 und 29 Jahren

Der jüngere der beiden Männer räumte gegenüber den Kripobeamten den Besitz der Betäubungsmittel ein. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurden die Wohnungen der beiden Tatverdächtigen in Mittelfranken durchsucht. Dort konnten keine weiteren verbotenen Substanzen sichergestellt werden.

Anschließend wurden die beiden Beschuldigten auf Weisung der Staatsanwaltschaft nach Durchführung aller notwendigen polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Das Duo erwartet ein Strafverfahren wegen illegalen Handels mit Betäubungsmitteln.

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT