Symbolbild Geld: Pascal Höfig
Geld. Symbolfoto: Pascal Höfig

5 Schritte zum erfolgreichen Online-Trading

Traden ist im Vergleich zum klassischen Aktienhandel viel komplizierter, da sich damit auch kurzfristig viel Geld verdienen lässt. Allerdings ist der online Handel auch mit einem hohen Risiko verknüpft, da man nicht nur ein Vermögen verlieren kann, sondern im schlimmsten Fall auch noch für eine Nachschusspflicht aufkommen muss. Der Weg, sich in einen erfolgreichen Trader zu verwandeln, ist in der Regel ziemlich lang, aber mit der nachstehenden Schritt-für-Schritt-Anleitung werden zumindest die ersten Schritte, auf diesem langen Weg, um einiges erleichtert.

Erster Schritt: Trading lernen

Für den Einstieg muss man natürlich erst einmal Trading lernen. Selbstverständlich kann man sich das notwendige Wissen auch selber beibringen, allerdings fehlt es bei der enormen Anzahl von Informationen an Richtlinien und einem guten Leitfaden. Viele Anfänger wissen überhaupt nicht, wie und mit welchen Themen sie überhaupt anfangen sollen. Webinare, online Trading Kurse und auch Trading Blogs können hier eine wertvolle Unterstützung liefern. Im Prinzip geht es darum, erst einmal die Grundlagen vom Trading kennenzulernen, dazu zählen nicht nur die unterschiedlichen Tradingstrategien, sondern auch Charttechniken und Fundamentalanalysen.

Zweiter Schritt: Broker finden

Traden lernt man am besten gleich bei einem guten Broker, der auch die Handelsplattformen und Apps wie z.B. die Metatrader 5 iPhone App zur Verfügung stellt. Empfehlenswert ist es, wenn man bei dem Broker ein kostenloses Demokonto eröffnet und dort praxisbezogen die erlernten Trading-Grundlagen und Techniken ausprobiert. Allerdings ist man hierzu auf ein Testkonto angewiesen, was im Prinzip die gleichen Funktionen aufweisen kann, wie das echte Handelskonto, Realtimekurse sind hierzu notwendig. Im Trading können Sekunden den Ausschlag über Erfolg oder Verlust ausmachen. Was die Trading-Apps angeht, so sollten diese auch von unterwegs den Zugang zum Handel und dem Kontomanagement ermöglichen können.

Dritter Schritt: Trading Plan ausarbeiten

Die meisten Anfänger wollen natürlich gleich mit dem Trading loslegen und damit möglichst schnell viel Geld verdienen. Allerdings ist es ratsam, erst einmal einen Trading Plan auszuarbeiten, damit nicht planlos investiert wird. In diesem Plan werden die eigenen Ziele und das Risikomanagement festgelegt, der Trading-Stil, die Trading-Routine und Zeiten, sowie möglichst auch die Handelsregeln und das Trading-System. Es handelt sich dabei um einen ganz persönlichen Plan, an dem man sich unbedingt halten sollte, um auch wirklich sinnvoll zu traden. Ansonsten kann Trading durchaus auch mit Glücksspielen verglichen werden, wenn einfach nur ohne Regeln irgendwelche Positionen eröffnet werden.

Vierter Schritt: Trading Psychologie

Zu den Grundlagen vom Trading zählt auch die Trading Psychologie, die eine extrem wichtige Rolle spielt. Sorgen, Wut und auch Gier sind für Trader mit die schlimmsten Feinde, da sie das Spielverhalten beeinflussen. Wer z.B. mehrere Fehltrades hinter sich hat, wird sicherlich versuchen, die Verluste durch höhere Positionsgrößen wieder auszugleichen, auch wenn das im Trading-Plan überhaupt nicht vorgesehen ist. Als Trader muss man in der Lage sein, möglichst alle Gefühle abzuschalten, um einen klaren Kopf zu behalten. Ein Trading Tagebuch kann sehr nützlich sein, wenn auch die Gefühle erst einmal protokolliert werden. Dadurch lässt sich in der Regel schon nach kurzer Zeit feststellen, warum es überhaupt zu den vermehrten Fehlerquellen kam.

Fünfter Schritt: Charttechniken

Charttechniken sind zum Traden notwendig, da sie wichtige Anhaltspunkte über die Basiswerte liefern. Es wird allerdings nicht viel nützen, wenn man als neuer Trader lernt, damit umzugehen, aber den Hintergrund der Charts und den Indikatoren überhaupt nicht versteht. Bei der technischen Analyse als Beispiel, geht es ausschließlich um den Kursverlauf der Vergangenheit, wobei die betriebswirtschaftlichen Daten nicht mit einbezogen werden, wie das der Fall bei der Fundamentalanalyse ist. Charttechniken lassen sich viel leichter verstehen, wenn man eine Ahnung hat, wie ein Preis überhaupt zustande kommt und was es mit der Konstruktion von einem Orderbuch auf sich hat.

Erfolgsfaktoren beim Trading

Mit diesen wichtigen 5 Schritten zum Trading, sollte der Einstieg erleichtert werden, da sich dadurch die typischen Fehler von Anfängern gut vermeiden lassen. Fachwissen ist im Trading genauso notwendig, wie das Startkapital. Aber auch Kenntnisse über das Risiko und Moneymanagement tragen zum Erfolg bei. Beim Trading sollte es in erster Linie darum gehen, das Handelskapital vor möglichen Verlusten zu schützen. Wer sich von Anfang an nur auf die Gewinne konzentriert, braucht sich dann auch nicht wundern, wenn das Handelskonto in kürzester Zeit auf dem Nullstand ist. Wichtig ist aber auch, dass man als Trader lernt, wie man mit Verlusten und Fehlern umgeht. Fehler macht jeder und auch die besten Profis erleiden Verluste. Bei Verlustserien sollte erst einmal ein disziplinierter Stopp eingelegt werden, damit sich anhand vom Trading-Journal die Fehler besser analysieren lassen. In vielen Fällen können hier unkontrollierte Emotionen der Grund dafür sein oder auch ein falsches Trading-Verhalten.

Fazit

Mit dieser kurzen Schritt-für Schritt-Anleitung sollte man auch als Neuling gut auf das online Trading vorbereitet sein. Der restliche Weg zum langfristigen Erfolg ist dann von der Erfahrung in der Praxis abhängig, denn je länger man im Trading aktiv ist, desto mehr lernt man dabei. Wichtig ist, dass man sich auch weiterhin regelmäßig weiterbildet und auch die technischen Faktoren, wie zusätzliche Indikatoren für die Handelsplattformen oder für die Metatrader 5 iPhone App nicht außer Acht lässt.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT