Banner
Die Leistenstraße in Würzburg. Foto: Pascal Höfig
Die Leistenstraße in Würzburg. Foto: Pascal Höfig

Sturm „Fabienne“: Feuerwehr bewältigt fast 380 Einsätze

Ab 17:30 Uhr bescherte Sturmtief „Fabienne“ der Feuerwehr Würzburg im kompletten Stadtgebiet viel Arbeit. Um die über 120 Einsätze zu bewältigen, waren sowohl die Berufsfeuerwehr, alle sechs Freiwilligen Feuerwehren sowie die Staatliche Feuerwehrschule mit knapp 130 Kräften im Einsatz. Schwerpunktmäßig mussten umgestürzte Bäume, abgebrochene Äste und beschädigte Dächer abgearbeitet werden. Vom Unwetter waren vor allem die Innenstadt sowie die Stadtteile Frauenland, Sanderau, Heidingsfeld und das Steinbachtal betroffen.

Hunderte Einsätze hatte die Feuerwehr zu bewältigen. Foto: Pascal Höfig

Hunderte Einsätze hatte die Feuerwehr zu bewältigen. Foto: Pascal Höfig

Von Ast getroffen

Ein Mann wurde in der Mergentheimer Straße von einem Ast getroffen und musste durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Am Ludwigkai stürzten vier große Bäume auf die Straße, die Feuerwehr beseitigte diese Verkehrshindernisse. In der Sanderstraße deckte der Wind 8 m² eines Daches ab, herabfallende Dachziegel beschädigten hierbei mehrere Fahrzeuge.

Aufgrund der Gefahr von herabstürzenden Ästen und beschädigten Bäumen wird dringend geraten, Wege und Straßen unter Bäumen zu meiden. Foto: Pascal Höfig

Aufgrund der Gefahr von herabstürzenden Ästen und beschädigten Bäumen wird dringend geraten, Wege und Straßen unter Bäumen zu meiden. Foto: Pascal Höfig

Rectangle
topmobile2

Neben den zahlreichen Feuerwehrkräften, waren der Verpflegungs- und Betreuungszug der Malteser, der Einsatzleiter Rettungsdienst sowie ein zusätzlicher Rettungswagen im Einsatz.

Wichtiger Hinweis an die Bevölkerung

Aufgrund der Gefahr von herabstürzenden Ästen und beschädigten Bäumen wird dringend geraten, Wege und Straßen unter Bäumen zu meiden. Insbesondere gilt dies für Wälder, Parks (v.a. Ringpark) und Friedhöfe.

Hunderte Einsätze hatte die Feuerwehr zu bewältigen. Foto: Pascal Höfig

Integrierte Leitstelle Würzburg

Im gesamten Leitstellenbereich mussten zum derzeitigen Stand 376 Einsätze bewältigt werden. Um die Vielzahl an Notrufen entgegenzunehmen, wurde die Leitstellenverstärkung alarmiert um alle Einsatzleitplätze sowie zusätzliche Telefonabfrageplätze zu besetzen.

Banner 2 Topmobile