Würzburg im Herbst. Foto: Pascal Höfig
Würzburg im Herbst. Foto: Pascal Höfig

5 Dinge, auf die wir uns im Herbst freuen

Der Herbst steht vor der Tür, die Baumwipfel verfärben sich langsam und lassen Würzburg in warmen Rot und Brauntönen erstrahlen. Nachdem der Sommer dieses Jahr so außerordentlich lang war, freuen sich viele auf die Jahreszeit des Kuschelns. Was man in der dritten Jahreszeit in Würzburg jetzt alles wieder machen kann, zeigen wir euch hier.

Ohne schlechtes Gewissen ins Kino gehen

Die Veitshöchheimer Straße in Würzburg. Foto: Pascal Höfig

Die Veitshöchheimer Straße in Würzburg. Foto: Pascal Höfig

Endlich können wir uns wieder den kuscheligsten Pulli anziehen und ohne schlechtes Gewissen ins Kino gehen. Im Sommer hat man ja trotzdem immer das Gefühl, man vergeudet seine Zeit wenn man im dunklen Kino sitzt und man ja auch draußen Vitamin D tanken kann. Jetzt ist das absolut kein Problem mehr sich mit Popcorn in andere Welten zu träumen. Egal ob Cinemaxx, Central Programmkino oder das Cineplex draußen in Dettelbach, für romantisches Kinofeeling gibt es zahlreiche Orte in Würzburg.

Drachen steigen lassen

Da werden Erinnerungen an die Kindheit wach,  für Drachensteigen ist man doch eigentlich nie zu alt. Die große Wiese am Schenkenturm oder am Hang neben dem Philosophiegebäude der Universität eignen sich hervorragend um seinen Drachen im Herbstwind fliegen zu lassen.

Heckenwirtschaften besuchen

Herbstzeit ist Heckenwirtschaftenzeit, das heißt wieder leckere fränkische Gerichte und köstliche fränkische Tropfen in geselliger Runde genießen. Die Wirtschaften, die nur eine bestimmte Zeit offen haben, werden meist direkt von Winzern geführt und in urigen, kleinen Räumchen kann fränkische Gastlichkeit genossen werden. Das ist übrigens auch eine schöne Idee den Sonntagsspaziergang abzurunden, einfach die Heckenwirtschaft sich als Ziel setzen, da steigt die Motivation auf den Spaziergang bestimmt.

Zwiebelkuchen schmeckt am besten mit einem kühlen Glas Federweißer. Foto: Pascal Höfig

Zwiebelkuchen schmeckt am besten mit einem kühlen Glas Federweißer. Foto: Pascal Höfig

Federweißer und Zwiebelkuchen genießen

Was wäre der Herbst ohne Zwiebelplotz und Federweißer? Der süßliche, nach Traubensaft schmeckende Wein, kaschiert seine alkoholische Wirkung äußerst gut, was schon bei vielen für den Kater am nächsten Tag gesorgt hat. Aber mit ordentlich Zwiebelkuchen als Grundlage steht dem Vergnügen absolut nichts im Wege und gerade in geselliger Rund zum Beispiel auf dem 3. Würzburger Federweißerfest.

Tee trinken

Tee trinken bis man 2,8 Kamille hat, das macht im Herbst wieder herrlich viel Spaß! Egal ob in einem Café mit Freunden oder sich es mit einem guten Buch sich auf dem heimischen Sofa gemütlich zu machen, Tee sorgt immer für ein wohlig warmes Gefühl – gerade wenn draußen die Blätter am Fenster vorbei wehen.

Eure Meinung ist gefragt

Ihr freut euch auf etwas ganz anderes im Herbst oder wir haben in unserem Artikel etwas ganz Wichtiges vergessen? Dann hinterlasst euren herbstlichen Tipp oder eure Geschichte in den Kommentaren.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT