Grombühl. Foto: Caroline Baumann
Grombühl. Foto: Caroline Baumann

5 Sätze, die jeder Grombühl-Bewohner nicht mehr hören kann

Grombühl, oder besser gesagt Crimebühl, hat einige Klischees und Vorurteile, die auch unsere Praktikantin Sarah jahrelang hatte. Dann zog ihre beste Freundin in den Würzburger Stadtteil. Jetzt, nach zahlreichen Besuchen, hat Sarah natürlich eine ganz andere Meinung, die Sätze, die dennoch sehr oft im Gespräch fallen, sind eigentlich immer gleich, hier ihre persönliche Top 5. Und Achtung: Der Text sollte natürlich mit Humor genommen werden – wir freuen uns auf weitere Sätze, die Grombühl-Bewohnern ab und an mal unter kommen.

„Oh je, du wohnst in Crimebühl? Das sind doch die Bronx von Würzburg“

Dieser Satz fällt eigentlich immer, wenn erwähnt wird, dass man in Grombühl wohnt. Nicht wirklich repräsentativ, eine 8 Millionen Einwohnerstadt mit dem 125.000 Einwohner starken Würzburg zu vergleichen, oder? In Würzburg ist dann doch ein wenig mehr heile Welt als im Big Apple.

„Zumindest sind die Mieten da ja nicht so hoch“

Genau, zumindest einen Vorteil hast du ja, da zählst du bestimmt auch noch zur High Society, wenn du in keinem Pappkarton auf der Straße leben musst. Nein, ganz so ist es nicht. Ja es stimmt, meine beste Freundin bezahlt weniger als ich in der Sanderau, aber super günstig ist es ganz gewiss trotzdem nicht.

Grombühl. Foto: Caroline Baumann

Grombühl. Foto: Caroline Baumann

„Gut, dass die Uniklinik nicht weit weg ist, gerade wenn dir was passiert“

Täglich Notarzteinsätze, um sämtliche Drogensüchtige in die Uniklinik zu bringen – ja ja, die guten alten Klischees! Obwohl es sogar stimmt, schlecht ist es manchmal gar nicht, wenn die Uniklinik nicht so weit weg ist – bei einer Schwangerschaft zum Beispiel. Das man aber Angst haben muss, in eine Schlägerei zu geraten, sobald man aus dem Haus geht, ist dann doch ein wenig weit hergeholt.

„Jedes schlimme Viertel wird ja auch mal hip, Grombühl bestimmt bald auch“

Du musst dich also nur noch ein paar Mal von einem Schusswechsel am Morgen wecken lassen und schon bald bist du nur noch von Hipstern umgeben, die Mieten steigen in die Höhe und du kannst sagen, ich hab es ja gleich gewusst. Hier genau der Satz, der im Verlauf des Gespräches wohl Hoffnung wecken soll, dabei braucht es das doch absolut nicht.

„Traust du dich als Mädchen auch mal raus am Abend ?“

Nein, tägliche Bandenkämpfe, die fast immer blutig enden oder die Schüsse, die man jeden Abend hört, haben wohl jedem Grombühl-Bewohner das Fürchten gelehrt. Wenn man überhaupt raus geht, dann nur mit Pfefferspray und kugelsicherer Weste.

Was mich jetzt nur noch wundert, wenn ich in Crimebühl bin, habe ich mich noch nie etwas Derartiges erlebt, aber bestimmt bin ich immer nur zum falschen Zeitpunkt da.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT