Blick aus dem Flugzeug. Foto: Pascal Höfig
Blick aus dem Flugzeug. Foto: Pascal Höfig

Auf Weltreise in Würzburg

Auf große Weltreise gehen und dabei gar nicht in den Flieger steigen müssen? Klingt paradox, ist aber hier in Würzburg möglich. Manche Orte sind bekannt, andere Orte eher weniger.Wir stellen 5 Orte vor, an denen die weite Welt ganz nah ist. Wie immer gilt, wir freuen uns über eure Vorschläge und Geschichten in den Kommentaren.

1. Stopp: Prag

Die Alte Mainbrücke lädt rund ums Jahr ein, einen Wein zu genießen und das Treiben auf der Brücke zu beobachten. An einem Sommertag ist fast kein Durchkommen, ähnlich wie auf der Prager Karlsbrücke. Ganz so viele Menschen wie in Prag, nämlich 30.000 pro Tag, sind es zwar in Würzburg nicht, die die Brücke überqueren, aber trotzdem kommt bei vielen Besuchern Pragfeeling auf, besonders durch die Statuen, die die Brücke zur kleinen Schwester der Karlsbrücke macht.

Die Alte Mainbrücke in Würzburg. Foto: Pascal Höfig

Die Alte Mainbrücke in Würzburg. Foto: Pascal Höfig

2. Stopp: Japan

Anlässlich der Landesgartenschau 1990 entstand der japanische Garten, in dem man bis heute ein paar Stunden in Japan verbringen kann und das ganz ohne Jetlag. Der Park war Beitrag der Würzburger Partnerstadt Otsu und stellt eine Miniatur der Landschaft rund um den Biwa-See, dem größten japanischen Binnensee dar. Um den Kurzurlaub nach Japan zu vollenden, findet ihr hier die besten Sushi Restaurants in Würzburg.

3. Stopp: Frankreich

Das Schloss Versailles als Vorbild, so wurde die Residenz in Würzburg zwar nicht ganz so groß wie in der Nachbarstadt von Paris, dennoch sind beide ein Touristenmagnet durch und durch. Beide Gebäude besitzen einen eigenen Spiegelsaal, die dazugehörigen Kirchen sind ähnlich prachtvoll und beide sind Weltkulturerbe. Einziger Unterschied: Die Besucherzahlen. So zog die Residenz 2017 344.215 Besucher an, im Vergleich dazu, 7,5 Millionen Besucher in Versailles. Vielleicht macht es dann sogar ein wenig mehr Spaß, durch die Residenz zu schlendern, den „Joie de Vivre“ gibts auch hier.

Die Residenz in Würzburg. Foto: Pascal Höfig

Die Residenz in Würzburg. Foto: Pascal Höfig

4. Stopp: Italien

Am Brenner im Stau stehen und dann mit quengelnden Kindern nach 10 Stunden Fahrt endlich in Italien ankommen, das kann man jetzt auch ein wenig entspannter hier in Würzburg haben. Die Weinberge am Würzburger Stein frischen sämtliche Italien- Erinnerungen wieder ein wenig auf, gerade wenn man den Picknick Korb voll mit italienischen Leckereien und einer Flasche Franken-Wein packt. Ein toller Tipp ist auch der Stein-Wein-Pfad, bei dem man auf zwei verschiedenen Routen durch die Weinberge laufen kann und dabei die Aussicht auf Würzburg genießen kann.

Wein trinken. Foto: Pascal Höfig

Wein trinken wie die Queen. Foto: Pascal Höfig

5. Stopp: Großbritannien

Sich einmal wie Queen Elizabeth II. fühlen, da muss man nicht unbedingt nach London fliegen und vor dem Buckingham Palace stehen. Es reicht auch einfach, eine Flasche vom Weingut Juliusspital zu trinken. Das Weingut lieferte nämlich den Krönungswein, einen Riesling Jahrgang 1950, zum Dinner in den Palast im Jahr 1953. Leider ist nichts mehr von diesem Jahrgang übrig, aber den Wein kann man noch heute genießen und sich wie die „majesty herself“ fühlen.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT