Poledance ab nächstem Semester an der Uni Würzburg Foto: Moving Art Images
Poledance ab nächstem Semester an der Uni Würzburg Foto: Moving Art Images

Weltweit einmalig: Poledance als Lehrveranstaltung an der Uni

Ab dem neuen Wintersemester bietet Dr. Juliane Marx in Zusammenarbeit mit Prof. Olaf Hoos, Leiter des Sportzentrums an der Uni Würzburg, Poledance als Lehrveranstaltung für Sportstudenten des Lehramts an. Was das Schöne an dem Sport ist und warum es eine Bereicherung für die Universität Würzburg ist, hat uns Juliane in einem Interview verraten.

Trendsportart: Poledance

Wenn man an Poledance, also den Tanz an der Stange, denkt, kommt wahrscheinlich eher der Gedanke an den letzten Junggesellenabschied in den Sinn und nicht an Universität und Lehrveranstaltungen. Dabei ist Poledance auf dem besten Wege sich zur Trendsportart und zur Olympiadisziplin zu entwickeln und wird schon bald von Sportstudenten an der Uni Würzburg praktiziert.

Blick über den Tellerrand

Juliane Marx, Leiterin des Poledance Studios Vertical und promovierte Chemikerin, bietet ab dem Wintersemester die Lehrveranstaltung „Luftakrobatik – Vertical Fitness“ an. Trainiert wird dann aber nicht auf dem Hochschulgelände sondern in ihrem Studio „Vertical“, da hier die benötigten Geräte vorhanden sind.

Auch mit Reifen und Band wird gearbeitet. Foto: Moving Art Images

Auch mit Reifen und Band wird gearbeitet. Foto: Moving Art Images

Ziel der Veranstaltung ist es, sowohl die Lehrveranstaltungen an der Universität Würzburg offener und vielseitiger zu gestalten, als auch den Studenten eine typische Trendsportart zu zeigen, die sich innerhalb von zehn Jahren bis zur möglichen olympischen Disziplin entwickelte.Das Sportzentrum der Julius-Maximilians-Universität versucht immer aktuelle Trends im Bereich der Sport- und Bewegungsangebote im Auge zu haben und bietet mit dem neuen Angebot den Studenten einen Blick über den Tellerrand.

Angebot weltweit einzigartig

Laut Juliane ist die Veranstaltung offen für alle, also sämtliche Sportlehramtsstudierende, und hilft, das Selbstbewusstsein zu stärken, sein Körpergefühl zu verbessern und die Muskulatur zu kräftigen. Ganz besonders hilft Poledance Menschen mit Rückenschmerzen, da gerade die Rückenmuskulatur intensiv trainiert wird. Somit kann man einen guten Ausgleich zum langen Sitzen schaffen, was normalerweise bei zahlreichen Studenten Alltag bedeutet.

Die Sportart weltweit einmalig als Hochschulsport. Foto: Moving Art Images

Die Sportart weltweit einmalig als Lehrveranstaltung. Foto: Moving Art Images

Die Trainerin ist selbst auch als Studentin zum Poledance gekommen und konnte damit vom Stress ihres Chemie-Studiums Abstand nehmen. Das Poledance-Fieber hat sie danach dann komplett gepackt und sie eröffnete nach ihrer Promotion ein eigenes Studio, das sie nun in Vollzeit leitet. 

Das Angebot, welches sie zusammen mit dem Leiter des Sportzentrums, Prof. Dr. Olaf Hoos entwickelt hat, ist weltweit einmalig für Studenten als Wahlangebot des Sportlehramtstudienganges im Modul „Trends im Freizeit- & Gesundheitssport verstehen“, mit 2 SWS, einer Prüfung und 3 ECTS Punkten wählbar.

- ANZEIGE -