Leonie Beck (links) aus Würzburg kraulte im 17,1 Grad "warmen" Loch Lomond im 5km-Rennen der Frauen zur EM-Silbermedaille. Foto: Jo Kleindl/DSV
Leonie Beck (links) aus Würzburg kraulte im 17,1 Grad "warmen" Loch Lomond im 5km-Rennen der Frauen zur EM-Silbermedaille. Foto: Jo Kleindl/DSV

Würzburgerin Leonie Beck gewinnt EM-Silber

Die 21-jährige gebürtige Augsburgerin Leonie Beck, die für den SV Würzburg 05 schwimmt und unter Bundestrainer Stefan Lurz trainiert, hat bei der Schwimm-Europameisterschaft in Schottland eine Silbermedaille erschwommen. Die Freiwasserspezialistin hat sich in der Disziplin über die fünf-Kilometer-Distanz im 17,1 Grad „warmen“ Loch Lomond fast bis ganz nach vorne gekrault.

Leonie Beck ging als zweite hinter der niederländischen Olympiasiegerin Sharon van Rouwendaal ins Ziel, die die fünf Kilometer in einer Zeit von 56:01,0 Minuten geschafft hatte. Die Würzburger Studentin schlug bei 56:17,8 Minuten an. Zur drittplazierten Italienerin Rachele Bruni konnte Leonie Beck einen klasse Vorsprung von über einer halben Minute erschwimmen.

„Es ist sehr gut gelaufen. Zwar war das Tempo sehr hart und am Ende sehr anstrengend, aber es hat sehr gut funktioniert. Mit dem ganzen Adrenalin hat sich das Wasser auch nicht ganz so kalt angefühlt wie gestern beim Einschwimmen. Klar freue ich mich über den Erfolg, aber jetzt muss ich mich erholen, erholen, erholen“, so Beck unmittelbar nach dem Rennen gegenüber dem Deutschen Schwimm-Verband.

Die Silbermedaille ist für Leonie Beck die erste Medaille bei einem großen Wettbewerb im Freiwasser. Herzlichen Glückwunsch!

 

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT