Starke Familie. Foto: Inka
Starke Familie. Foto: Inka

Als Familie beim Crossfit: Marianna, Hanne & Max

Marianna (48) und ihre beiden Kinder Hanne (14) und Max (17) verbindet ein gemeinsames Hobby: Crossfit. Alle drei trainieren mehrfach wöchentlich bei Crossfit Würzburg. Dort geht’s darum, den Körper mit vielfältigen Übungen rundum gesund und fit zu machen und zu halten. Doch wie ist das eigentlich als Familie beim Crossfit? Wie unterschiedlich oder ähnlich sind die Erfahrungen der Drei?

Würzburg erleben (WE): Seit wann seid ihr bei Crossfit Würzburg?
Marianna: Zuerst hat Hanne im April 2016 angefangen. Max kam kurz danach im September dazu. Ich bin letztendlich knapp ein Jahr später im August 2017 eingestiegen. Meine Tochter hat es also ins Rollen gebracht!
Hanne: Naja, eigentlich warst Du es! Ich war damals auf der Suche nach einer vielfältigen Sportart und Du hast mir Crossfit empfohlen. Bei Max war’s dann genauso.

Eine ganze Familie beim CrossFit! Foto: Inka

Eine ganze Familie beim CrossFit! Foto: Inka

WE: Marianna, wie kam’s dann, dass Du auch mit Crossfit angefangen hast?
Marianna: Eigentlich war ich immer eine Läuferin. Allerdings zwang mich eine ernste Verletzung zum Umdenken. Da erschien Crossfit mir für die funktionelle Fitness perfekt. Und so war es auch!

WE: Viele berichten von üblem Muskelkater nach dem ersten Probetraining. Wie war’s bei euch?
Max: Ja, der Körper muss sich erst an die neue Art der Belastung gewöhnen. Toll ist, dass man sich insgesamt sehr schnell steigert. Mich hat besonders das Kreuzheben am ersten Workout gereizt. Ich wollte direkt mehr! Aber auch ich musste danach erstmal meinen Muskelkater pflegen. Mittlerweile geht das alles schneller und besser.
Marianna: Die Übungen im ersten Workout waren teilweise neu für mich, aber das hat es für mich umso interessanter gemacht!

Hanne will noch stärker werden. Foto: Inka

Hanne will noch stärker werden. Foto: Inka

WE: Warum seid ihr geblieben?
Hanne: Da sind wir uns einig. Der Sport ist einfach klasse, aber besonders wird es durch die Community bei Crossfit Würzburg. Jeder ist willkommen, man hat Spaß zusammen und kann sich während und nach dem Training aufeinander verlassen.

WE: Wie ist es, als Familie beim Crossfit?
Max: Wir trainieren kaum mal alle gemeinsam. Aber wenn, dann macht das Spaß. Natürlich ist Crossfit auch oft ein Thema bei uns daheim.
Marianna: Mich fasziniert es vor allem, die Entwicklung meiner Kinder zu sehen! Crossfit Würzburg gibt uns die Möglichkeit, Zeit als Familie zu verbringen. Ich muss aber sagen, dass ich manchmal komisch angeguckt werde oder sogar kritische Bemerkungen zu hören bekomme, wenn zur Sprache kommt, dass ich Crossfit trainiere. Crossfit ist kein Bodybuilding und ich nehme keine Steroide! Manche verstehen nicht wieso ich als Frau und Mutter „so eine harte Sportart“ mache. Dabei geht es mir so viel besser seitdem ich bei Crossfit Würzburg bin!

Marianna fühlt sich fitter denn je. Foto: Inka

Marianna fühlt sich fitter denn je. Foto: Inka

WE: Was ist eure liebste Übung und welche mögt ihr gar nicht?
Marianna: Over Head Squats sind immer eine Herausforderung, weil mir die Beweglichkeit bisher fehlt. Normale Back Squats, also Kniebeugen, mache ich umso lieber.
Max: Ich mache am liebsten Kreuzheben und Snatches. Seilklettern fällt mir noch etwas schwer. Gut ist, dass jeder das machen kann, was geht. Wenn man zum Beispiel kein Seilklettern kann, zieht man sich halt einfach aus dem Stand mal am Seil hoch und lässt sich wieder ab. Keiner muss von vornherein alles können!
Hanne: Ich mache alles gerne, was mit schweren Gewichten zu tun hat. Bei Übungen, die den Puls in die Höhe treiben, muss ich ziemlich kämpfen.

WE: Was motiviert euch?
Hanne: Ich will mich auspowern! Außerdem motivieren die eigenen Ziele. Ich habe letztens zum Beispiel meinen persönlichen Rekord im Kreuzheben geknackt.
Max: So geht’s mir auch. Außerdem nehme ich an Wettkämpfen teil. Das motiviert auch ungemein.
Marianna: Ich konnte durch Crossfit meine Verletzung kurieren und fühle mich einfach toll. Meine Gesundheit ist für mich die stärkste Motivation.

Max trainiert für Wettkämpfe. Foto: Inka

Max trainiert für Wettkämpfe. Foto: Inka

WE: Was hat euch an Crossfit überrascht?
Marianna: Die Vielseitigkeit! In einem Workout spricht man nicht nur eine Muskelgruppe an. Der ganze Körper wird intensiv gefordert und gefördert. Ich hätte nicht gedacht, dass ich nochmal so viel Spaß am Sport haben kann wie beim Joggen!
Hanne: Dass mich vor allem das Training mit Gewichten so begeistert! Und, dass ich nicht nur im Sport, sondern auch in der Schule dadurch mehr Ehrgeiz habe.
Max: Ja, genau! Ich bin in der Schule viel motivierter und habe irgendwie eine komplett neue Sichtweise auf meine Zukunft.

WE: Warum, meint ihr, ist Crossfit Würzburg für jeden was?
Max: Viele in meinem Alter haben eine schlechte Körperhaltung, wissen nichts mit ihrer Freizeit anzufangen und sind überdreht. Durch Crossfit fühle ich mich rundum wohler, bin gesünder. Ich habe bei Crossfit Würzburg auch echten Anschluss gefunden.
Hanne: Max hat Recht. Mir ist durch den Sport erstmal aufgefallen wie wenig Körpergefühl viele Kinder und Jugendliche haben.
Marianna: Jung oder alt, dick oder dünn, Anfänger oder Profi – bei Crossfit Würzburg profitiert jeder durch die tolle Betreuung, die Vielfältigkeit der Angebote und Übungen.

Einfach mal probieren!

Bei Crossfit Würzburg geht es in erster Linie darum, jeden auf seinem individuellen Level abzuholen. Interessierte erwartet ein breites Angebot von Starter Kursen, täglich wechselnden Workouts, Kursen für Mamas, Yogastunden und vielem mehr. Schritt für Schritt und Schweißtropfen für Schweißtropfen wird man ans persönliche Ziel gebracht. Jetzt zum Probetraining vorbeischauen!

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT