Leuchtende Fahrgeschäfte auf dem Kiliani. Foto: Pascal Höfig
Leuchtende Fahrgeschäfte auf dem Kiliani. Foto: Pascal Höfig

5 Highlights auf dem Kiliani 2018

Es ist wieder so weit. Am 6. Juli beginnt das diesjährige Würzburger Kiliani mit dem Festbieranstich durch den Würzburger Oberbürgermeister Christian Schuchardt. 17 Tage lang drehen sich dann auf der Talavera die Karussells. Um keine Highlights der Festwochen zu verpassen, hier ein kleiner Guide, welche Dinge man unbedingt auf der Liste haben sollte:

Traditioneller Festzug

Am ersten Kiliani-Wochenende zieht traditionsgemäß der große Trachtenfestzug durch die Stadt. Am 7. Juli geht es um 12.30 Uhr los. Die Aufstellung der Trachten- und Musikgruppen erfolgt in der Residenz-Fußgängerzone, dann geht es mit Musik über die Juliuspromenade und die alte Mainbrücke Richtung Talavera zum Festgelände. 60 Gruppen und rund 2.000 Teilnehmer nehmen in diesem Jahr am Festzug teil, natürlich alle in Tracht.

Eine Runde im Europarad drehen

Das Europarad ist eines der Traditionsfahrgeschäfte. Schon seit Jahren ist es praktisch das Kennzeichen des Kilianis. Schon aus weiter Entfernung kann man anhand des bunt erleuchteten, 50 Meter hohen Riesenrades, erkennen, dass auf der Talavera wieder das größte Volksfest Unterfrankens stattfindet. Doch nicht nur als Erkennungsmerkmal, sondern auch für ein paar schöne Runden mit wundervollem Ausblick über Würzburg, lässt uns das Europarad auch in diesem Jahr nicht im Stich.

Spaß & Sparen

Auf dem Kiliani gibt es auch dieses Jahr wieder zahlreiche Sonderaktionen, um viel Spaß zu haben und richtig Geld zu sparen:

  • Montag, 9. Juli, ab 19 Uhr – „Best-Friends-Day“: Wer seine beste Freundin oder seinen besten Freund mitbringt, spart bares Geld. Nur einer von beiden muss bezahlen, der andere fährt kostenlos. Halber Preis und doppeltes Vergnügen!
  • Mittwoch, 11. und 18. Juli, von 14 bis 20 Uhr – „Familientag“: Für Familien gibt es 50 Prozent Ermäßigung an allen Fahr- und Belustigungsgeschäften.
  • Montag, 16. Juli, ab 19 Uhr – „Ladies Night“: Alle Damen erwarten zahlreiche Überraschungen und ermäßigte Preise. Fahr- und Belustigungsgeschäften gibt es von 1 Euro bis 1,50 Euro.

Traditionelles Oldtimertreffen

Am 22. Juli treffen sich Oldtimer-Fans zum achten Mal auf dem Viehmarktplatz in Würzburg. Mindestens 30 Jahre alt sind die Karossen, die sich ab 10 Uhr auf dem Platz versammeln. Nach einem Weißwurstfrühstück oder einer Brotzeit startet um etwa 12.30 Uhr ein Autokorso mit den Oldies.

Großes Abschlussfeuerwerk

Am 22. Juli ist der ganze Spaß schon wieder vorbei. Nach zwei Wochen feiern, schlemmen und spaßhaben, schließt das Kiliani zum letzten Mal seine Tore – für dieses Jahr. Die Schausteller und Festwirte feiern das Ende der für sie arbeitsreichen Wochen mit einem großen Feuerwerk um 22.30 Uhr. Dieses letzte Highlight sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Von diesen Plätzen aus hat man den besten Blick auf die Feuer-Show.

Feuerwerk beim Volksfest. Foto: Max Ziegler

Feuerwerk beim Volksfest. Foto: Max Ziegler

Ursprünge des Würzburger Kiliani

Kiliani ist ursprünglich der Namenstag des fränkischen Schutzpatrons, des Heiligen Kilian. Acht Tage lang finden die Feierlichkeiten zu Ehren des Schutzpatrons statt, unter anderem die Kiliani-Wallfahrt. Vorgänger des Kiliani-Volksfestes, das heute zwei Wochen lang gefeiert wird, war die Kiliani-Messe, die ursprünglich eine reine Verkaufsmesse war und ihren Ursprung schon 1030 hat. Zu den Verkäufern gesellten sich mit der Zeit immer mehr Gaukler und Künstler, sodass 1846 die Verkaufs- und die Schaumesse getrennt wurden. Die Verkaufsmesse findet auch heute noch auf dem Marktplatz statt, während sich die Schaumesse zum Volksfest auf der Talavera entwickelt hat.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT