Inlineskating. Symbolfoto: Pascal Höfig
Inlineskating. Symbolfoto: Pascal Höfig

Fit in den Sommer – Alternativen zum Fitnessstudio

Die Temperaturen steigen von Tag zu Tag und damit auch der Druck, noch schnell eine gute Bikinifigur zu bekommen. Blöd ist nur, dass die Fitnessstudios vor allem jetzt stickig und überlaufen sind. Wer dennoch das ein oder andere Kilo loswerden will, kann das auch ohne Muckibude. Wir haben uns mal umgeschaut, wo man in Würzburg außerhalb des Fitnessstudios genauso ins Schwitzen kommen kann.

Rudern

Beim Rudern vereint man mehre Dinge gleichzeitig. Man bewegt sich, knüpft neue Kontakte in der Rudergruppe und kann sich abkühlen. Im Sommer kann man sich in Würzburg wohl kaum eine bessere Location zum Sport machen vorstellen. Bei strahlendem Sonnenschein wird man sogar noch etwas braun. Außerdem ist das Rudern eine sehr gesunde Sportart, da mehrere Muskelgruppen beansprucht werden. Auch das Verletzungsrisiko ist recht gering. Die „Lifetime“-Sportart wirkt sogar stressabbauend und kann bis ins hohe Alter betrieben werden.

In Würzburg gibt es mehrere Anlaufstellen für das Rudern. So gibt es die „ROW“ (Rudergemeinschaft Olympios Würzburg), den „Akademischen Ruderclub Würzburg“, „Würzburger Ruderverein Bayern von 1875/1905 e.V.“ und den „Kanu Club Würzburg“. Wenn ihr Lust bekommen habt, schaut doch einfach mal bei einem der Vereine vorbei. Die meisten bieten ein „Schnupperrudern“ an.

Sportplatz Sanderrasen

Der Sportplatz ist vor allem bei schönem Wetter ein beliebtes Ziel für alle „Outdoor-Sportler“. Viele wissen gar nicht, dass der Sportplatz nicht nur für Schulklassen zugänglich ist. Unter der Woche kann sich jeder von 17-21.30 Uhr auspowern. Am Wochenende ist der Sanderrasen sogar ab 8 Uhr geöffnet. Ob Volleyball, Basketball, Federball, Leichtathletik oder Fußball- jeder Hobbysportler findet das passende für sich.

Speck & Run

„Run an den Speck“ lautet das Motto des Outdoor Fitnesskurses.  Die qualifizierten und motivierten Trainer zaubern für euch einen individuellen Fitnesspark in den Würzburger Grünanlagen. Die SPECK&RUN – Outdoor Kurse werden als Präventionskurse von allen gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst. Man ist an der frischen Luft, lernt, was alles in der freien Natur ohne Fitnessgeräte möglich ist und muss nicht alleine Sport treiben. Das vielseitige Programm bringt euch auf jeden Fall ins Schwitzen und danach werdet ihr vielleicht öfter mal eine Parkbank für ein Workout nutzen. Die Kurse laufen 8 Wochen lang und es gibt verschiedene Level. Eine kostenfreie Probestunde ist möglich. Informiert euch einfach unter „rhein-in-form.de“.

Schwimmen

Natürlich darf das Schwimmen bei den Sommeraktivitäten nicht fehlen. Dabei ist es egal, ob ihr lieber den Frischekick am Morgen braucht oder euch lieber nach einem anstrengenden Tag eine Abkühlung sucht. Das Beste am Schwimmen ist doch eigentlich, dass man keine Schweißflecken bekommt, hihi. Eine kostenlose und ruhige Erfrischung bekommt ihr im Main. Aber hier ist Vorsicht geboten!

Badeseen der Region

Oder ihr schwingt euch auf euer Rad und fahrt zum Erlabrunner See. Der See ist ein beliebtes Ausflugsziel, nur ca. 8 km von Würzburg entfernt und ganze 7 Meter tief. Wer aber lieber auf klares Wasser und Bahnenschwimmen steht, sollte ein Freibad wie das Dallenbergbad aufsuchen. Vor allem vormittags und unter der Woche ist das Freibad noch ziemlich leer.

Inline Skating

Inline Skating haben viele von uns in ihrer Kindheit gemacht. Warum denn nicht mal wieder die Skates aus dem Keller kramen und durch die Natur düsen? Am Main entlang fährt es sich besonders gut. Wer eine Dauerkarte für die LGS hat, kann seine Skates auch dorthin mitnehmen und ein paar Runden drehen. Die Wege sind super für diese Sportart und man hat das große Gelände schnell umfahren. Die Profis können sich natürlich auch in die Stadt wagen, aber vorher sollte das Bremsen geübt werden. Inline Skating macht Spaß, verbrennt Kalorien und ist die perfekte Sportart um gleichzeitig mit der Freundin zu quatschen.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT