Durch einen massiven Löschangrifft mit insgesamt sieben Strahlrohren konnten die eingesetzten Feuerwehren den Brand schließlich unter Kontrolle bringen. Foto: Pascal Höfig
Durch einen massiven Löschangrifft mit insgesamt sieben Strahlrohren konnten die eingesetzten Feuerwehren den Brand schließlich unter Kontrolle bringen. Foto: Pascal Höfig

Die Freiwilligen Feuerwehren Würzburg: Ohne sie geht gar nichts

Neben der Berufsfeuerwehr bildet die Freiwillige Feuerwehr eine unverzichtbare Säule im System der Gefahrenabwehr. Freiwilligkeit und Ehrenamt spielen eine tragende Rolle.

Die Freiwillige Feuerwehr Würzburg gliedert sich in fünf Löschzüge im Stadtgebiet. Außerdem bestehen Stadtteilfeuerwehren in den ehemals selbstständigen Gemeinden Lengfeld, Oberdürrbach, Rottenbauer, Unterdürrbach und Versbach. Alleine im Jahr 2016 ist die Freiwillige Feuerwehr Würzburg zu rund 600 Einsätzen alarmiert worden.

Im Kernbereich des Stadtgebietes Würzburg stellt die Freiwillige Feuerwehr Würzburg einen Tagesalarmzug. Dieser besteht aus den Mitgliedern mehrerer Stadtteilfeuerwehren, insbesondere den Kräften, die tagsüber im Stadtgebiet arbeiten. Der Tagesalarmzug unterstützt die Berufsfeuerwehr und wird ereignisabhängig parallel zur Berufsfeuerwehr alarmiert.

First-Responder-Einheit

Außer den klassischen Pflichtaufgaben unterhalten die Freiwilligen Feuerwehren Lengfeld und Unterdürrbach je eine „First-Responder-Einheit“. Diese rettungsdienstlich ausgebildeten Feuerwehrangehörigen werden in ihren Ortsteilen zusätzlich zum Rettungsdienst alarmiert, um die Zeit bis zu dessen Eintreffen am Einsatzort zu überbrücken.

Feuerwehr. Foto: Pascal Höfig

Feuerwehr. Foto: Pascal Höfig

Ohne die Freiwillige Feuerwehr geht nichts

Der größte Teil der ehrenamtlichen Arbeit der Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren entfällt auf den Bereich der Aus- und Weiterbildung. Daneben spielen die Freiwilligen Feuerwehren in Verbindung mit den Feuerwehrvereinen im gesellschaftlichen Leben der Stadtteile eine bedeutende Rolle.

Kaum eine größere Veranstaltung findet ohne die Mitwirkung der Freiwilligen Feuerwehr satt. Die örtlichen Freiwilligen Feuerwehren sind somit vielschichtig aktiv und betätigen sich durch die Jugendfeuerwehren stark im Feld der Jugendarbeit und zunehmend auch in der Integration der bislang unterrepräsentierten Bevölkerungsgruppen.

Ein Großaufgebot der örtlichen Feuerwehren bekämpften den Brand Foto: Pascal Höfig

Feuerwehren bekämpften einen Brand Foto: Pascal Höfig

Die ursprüngliche Feuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr Würzburg ist die ursprüngliche Feuerwehr der Stadt Würzburg. Aus Ihr ging 1976 die Berufsfeuerwehr hervor. Die Freiwillige Feuerwehr Würzburg, auch FF W oder FF WÜ, gliedert sich in 5 Löschzüge, die an 4 Standorten untergebracht sind.

  • Löschzug 1 (Stadtmitte)
  • Löschzug 2 (Grombühl)
  • Löschzug 3 (Sanderau)
  • Löschzug 4 (Zellerau)
  • Löschzug 5 (Heidingsfeld)

Gemäß dem Bayerischen Feuerwehrgesetz untersteht die Freiwillige Feuerwehr dem Leiter der Berufsfeuerwehr. Dieser wird bei der Führung der Freiwilligen Feuerwehr Würzburg von einem Stadtbrandrat (SBR) und seinem Vertreter, dem Stadtbrandinspektor (SBI), unterstützt. Die beiden werden wiederum von den 5 Löschzugführern und deren Stellvertretern unterstützt.

Wo sind die Freiwilligen Wehren stationiert?

Im Stadtteil Grombühl sind die Löschzüge 1/2 stationiert. Die beiden Einheiten teilen sich ein Gerätehaus und die darin befindlichen Einsatzmittel. Den Löschzügen stehen drei Löschfahrzeuge und ein Mannschaftstransportfahrzeug zur Verfügung. Die Ausrüstung und Ausbildung der Kameraden ist dazu ausgelegt, bei allen Notlagen erste Maßnahmen einleiten zu können. Der Löschzug 1/2 rückt regelmäßig zu allen Einsätzen im Bereich Grombühl und Innenstadt aus. Entsprechend der aktuellen Lage erfolgt der Einsatz zudem im gesamten Stadtgebiet bzw. im angrenzenden Landkreis.

Im Stadtteil Sanderau ist der Löschzug 3 stationiert. Dem Löschzug stehen zwei Löschfahrzeuge, ein Schlauchwagen 2000 und ein Mehrzweckfahrzeug zur Verfügung. Die Ausrüstung und Ausbildung der Kameraden ist dazu ausgelegt, bei allen Notlagen erste Maßnahmen einleiten zu können. Der Löschzug 3 rückt regelmäßig zu allen Einsätzen im Bereich Sanderau und Frauenland aus. Entsprechend der aktuellen Lage erfolgt der Einsatz zudem im gesamten Stadtgebiet bzw. im angrenzenden Landkreis. Als Sonderaufgabe stellt der Löschzug 3 die Löschwasserkomponente der Stadt Würzburg.

Im Stadtteil Zellerau ist der Löschzug 4 stationiert. Dem Löschzug stehen ein Löschfahrzeug, ein Gerätekraftwage und ein Mehrzweckfahrzeug zur Verfügung. Die Ausrüstung und Ausbildung der Kameraden ist dazu ausgelegt, bei allen Notlagen erste Maßnahmen einleiten zu können. Der Löschzug 4 rückt regelmäßig zu allen Einsätzen im Bereich Zellerau aus. Entsprechend der aktuellen Lage erfolgt der Einsatz zudem im gesamten Stadtgebiet bzw. im angrenzenden Landkreis. Als Sonderaufgabe stellt der Löschzug 4 die Grundkomponente der Unterstützungsgruppe-Dekon der Stadt Würzburg.

Im Stadtteil Heidingsfeld ist der Löschzug 5 stationiert. Dem Löschzug stehen zwei Löschfahrzeuge, ein Gerätekraftwagen und ein Mehrzweckfahrzeug zur Verfügung. Die Ausrüstung und Ausbildung der Kameraden ist dazu ausgelegt, bei allen Notlagen erste Maßnahmen einleiten zu können. Der Löschzug 5 rückt regelmäßig zu allen Einsätzen im Bereich Heidingsfeld, in Teilen des Heuchelhofes, Bundesautobahn 3 aus. Entsprechend der aktuellen Lage erfolgt der Einsatz zudem im gesamten Stadtgebiet bzw. im angrenzenden Landkreis. Als Sonderaufgabe stellt der Löschzug 5 die Unterstützungsgruppe-Messen der Stadt Würzburg.

Lust auf Feuerwehr?

Die Freiwilligen Feuerwehren und die Jugendfeuerwehren suchen ständig Verstärkung!

Du hast

– Interesse an Technik?

– suchst Herausforderungen?

– arbeitest gerne im Team?

– möchtest anderen helfen?

– magst Kameradschaft?

– wohnst oder arbeitest in Würzburg?

– bist körperlich fit?

Dann ist die Freiwillige Feuerwehr der richtige Ort für Dich!

Mehr Informationen zu den Freiwilligen Feuerwehren erhältst du hier

Für Fragen kannst Du dich auch direkt unter 0931-30906-0 oder per E-Mail (berufsfeuerwehr@stadt.wuerzburg.de) an die Feuerwehr wenden.

 

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT