Lounge Amadé in der Odeon Lounge. Foto: Schmelz Fotodesign / Mozartfest Würzburg
Lounge Amadé in der Odeon Lounge. Foto: Schmelz Fotodesign / Mozartfest Würzburg

Highlights beim Mozartfest 2018

Ab Freitag, 25 Mai 2018, befindet sich Würzburg wieder im Mozartfieber! Vier Wochen lang werden in der mainfränkischen Metropole internationale Künstler von Rang und Namen für das Mozartfest Würzburg zu Gast sein. Das Thema des renommierten Klassik-Festivals lautet in diesem Jahr: “Aufklärung. Klärung. Verklärung.”

Eröffnung

Künstler aus aller Welt werden vom 25. Mai bis 24. Juni 2018 nach Würzburg eingeladen und haben eigens für das Mozartfest Programme mit Kammermusik, Sinfonik und Vokalmusik erarbeitet. Den Auftakt bildet das große Eröffnungskonzert im Kaisersaal der Würzburger Residenz mit der Camerata Salzburg unter der Leitung von Hartmut Haenchen. Der BR überträgt das Konzert am 26. Mai als Videolivestream auf br-klassik.de.

Freiluft-Konzertsaal

Am Samstag, 26. Mai 2018 verwandelt das Mozartfest die Würzburger Innenstadt wieder in eine riesige Open Air Bühne. Der Mozarttag lädt ab 12 Uhr mit einem abwechslungsreichen Programm zum Zuhören, Genießen und Mitmachen ein. In diesem Jahr werden nicht nur die Gassen der Innenstadt zum Klingen gebracht, sondern auch das Gelände der Landesgartenschau.

Wann, wenn nicht wir!

So lautet das Programm von Delta Q am 27. Mai 2018. Die Vokalband mag´s bunt und überrascht mit ausgefallenen Cover-Arrangements. Dazu sitzen die Zuhörer in der lockeren Atmosphäre der Leerguthalle der Würzburger Hofbräu.

Klassik trifft Club

Dass Klassik definitiv auch für die jüngere Generation geeignet ist, soll nach dem letztjährigen Erfolg die Lounge Amadé erneut beweisen. Am 13. Juni um 21 Uhr öffnet die Odeon Lounge ihre Türen. Im lockeren Club-Ambiente des Ballsaals stellt die israelische Pianistin Tamar Halperin –musikalische Partnerin von Jazzpianist Michael Wollny genauso wie von Countertenor Andreas Scholl – gemeinsam mit dem Schweizer Geiger Etienne Abelin Bach und Mozart ins Zentrum. Audiodesigner Tomek Kolczynski transformiert die live gespielten Werke digital und formt daraus mit vielschichtigen Klangketten und Loops eine ganze eigene zeitgemäße Klangwelt.

Für Nachtschwärmer

Für alle, die einfach nicht genug bekommen können, gibt es ab sofort ein neues Konzertformat beim Mozartfest: Nachklänge im Echoraum! Vergleichbar mit einer Afterparty, kann man hier nach dem Hauptkonzert des Abends die bereits gehörten Eindrücke in einem weiteren Konzerterlebnis vertiefen.

Ein Abend über Langeweile…

…in dem ganz und gar nichts fad ist. Die Musicbanda Franui interpretiert die großen Werke der Klassiker auf eigenwillige Art und Weise. Mit Burgschauspieler Peter Simonischek – bekannt u.a. aus dem Film Toni Erdmann – geht es am 22. Juni im Mainfrankentheater auf literarisch-musikalische Suche nach der existenziellen Langeweile, jenem Moment, der die Absurdität des Daseins bewusstmacht. Wirksames Fluchtmittel: Die Unterhaltung. Davon hat Mozart jede Menge zu bieten und Erik Satie ebenfalls.

Kooperation mit der Landesgartenschau

Am 5. Juli kann man sich auf ein ganz besonderes Mozart Special freuen. Lenny Bernstein feiert seinen 100. Geburtstag. In einer abwechslungsreichen Konzert-Gala wird der Jahrhundertdirigent gebührend gefeiert. Von „West Side Story“ bis „Candide“: Das WDR Funkhausorchester präsentiert einige seiner unvergesslichen Meisterwerke.

Jetzt Tickets sichern

Karten gibt es schon ab 5 Euro. Für Schüler, Azubis und Studenten gibt es 50 Prozent Ermäßigung und in diesem Jahr erstmals Last Minute Tickets ab 10 Minuten vor Konzertbeginn zum Einheitspreis von 12 Euro. Tickets können online bestellt oder direkt im Kartenbüro in der Rückermainstraße 2 (Rathaus) gekauft werden. Weitere Infos rund ums Mozartfest gibt’s unter www.mozartfest.de.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT