Banner
Alter Hafen mit Blick auf die Steinburg in Würzburg. Foto: Pascal Höfig
Alter Hafen mit Blick auf die Steinburg und die Weinberge in Würzburg. Foto: Pascal Höfig

1. Mai & Co. – Ausflugstipps für Feiertage

„Mai ist das schön!“ – Der Wonnemonat ist beginnt und wir freuen uns auf hoffentlich frühlingshaftes Wetter und viele Sonnenstunden. Denn die zahlreichen Feiertage eignen sich bestens, um mal wieder Tagesausflüge mit Freunden und Familie zu planen. Den Start macht natürlich der Tag der Arbeit am 1. Mai, der dieses Jahr auf einen Dienstag fällt. Damit ihr die Maifeiertage voll und ganz auskosten könnt, haben wir hier ein paar Ausflugstipps gesammelt. Habt ihr noch mehr Ideen und Pläne?

Weinbergswanderungen

Die Weinberge sind gar nicht mehr aus Würzburg und Umgebung weg zu denken. Sie versorgen uns nicht nur mit den besten heimischen Edeltropfen, sondern gehören einfach zum Gesamtbild dazu und sind somit ein großes Stück Heimat. Daher sind die Weinbergswanderungen rund um Würzburg auch immer so gut besucht. Besonders bekannt ist die Randersackerer Weinbergswanderung die alljährlich an Christi Himmelfahrt, also dieses Jahr am 10. Mai, statt findet.

Neben dem planmäßigen Buslinienverkehr werden für die Teilnehmer außerdem ab Würzburg, Sanderring von 09.00 Uhr bis 14.00 Uhr alle 10 Minuten Pendelbusse nach Randersacker zur Maingasse eingesetzt. Am Nachmittag verkehren die Pendelbusse von 15.00 Uhr bis 20.30 Uhr ab Randersacker, „Sportanlage Am Sonnenstuhl“ ebenfalls im 10-Minuten-Takt.

Veranstaltungshighlights im Mai

Diese startet um 9 Uhr im Rathaushof, wo man für 5 Euro ein Probierglas und einen Gutschein für vier Weinproben erwerben kann. Von dort aus startet man dann auf die fünf bis sieben Kilometer lange Wanderroute auf der man vier Stationen abläuft. Diese bieten die Möglichkeit, sowohl die Probiergläser, als auch die hungrigen Mägen zu füllen. Beim Weinfest an der vierten und letzten Station können sich dann alle fleißigen Wanderer noch einmal mit einem gemütlichen Ausklang des Tages belohnen.

Rectangle
topmobile2

Auch am 1. Mai finden mehrere Weinbergswanderungen in der Region statt:

Weinbergswanderung Theilheim: Startpunkt der Wanderung im etwa zehn Kilometer von Würzburg entfernten Theilheim ist die Kirche, Ziel die Jakobstalhalle. Dort gibt es übrigens auch Parkmöglichkeiten. Die Strecke führt durch die malerische naturbelassene Weinbergslage „Theilheimer Altenberg“. An drei Stationen entlang des Weges sowie an der letzten Station an der Jakobstalhalle werden Theilheimer Weine und Speisen angeboten.

 

Schwandertag um den Schwanberg: Die Weinbauvereine aus Iphofen, Rödelsee, Großlangheim und Wiesenbronn laden zur Weinwanderung rund um den Schwanberg ein. Pro Weinort bietet eine Hütte mitten in den Weinbergen Rast, Essen und Wein. An jeder Station kann man von 12 bis 15 Uhr an geführten thematischen Wanderungen teilnehmen. Außerdem gibt es einen kostenlosen Shuttleservice zwischen dem Bahnhof Iphofen und der Haltestelle Wachhügelhütte/Hardthütte.

Weinbergwanderung Donnersdorf: Zu Füßen des Zabelsteins befindet sich der Donnersdorfer Falkenberg. Besonders sind hier die ungefähr 50 Weinbergshäuschen. Ab 10 Uhr kann man an den Ständen auf dem 3,5 km langen Rundweg Brotzeiten, Gegrilltes, Kaffee und Kuchen erwerben. Natürlich ist auch für genügend Eigenbauwein gesorgt.

Radtour

Wer lieber auf seinem Tretferrari durchs Land flitzt als wandern zu gehen, hat in und um Würzburg zahlreiche Radtouren zur Auswahl. Neben einem Familienausflug lässt sich so eine Fahrradtour natürlich auch sehr schön mit einem Picknick verbinden. Besonders am Main gibt es hierfür viele schöne Grünflächen um es sich auf der Picknickdecke gemütlich zu machen und eine kleine Verschnaufpause einzulegen.

Radtouren in und um Würzburg

Besonders gut für Familienradtouren ist der etwa 600 km lange Mainradweg geeignet, da er eher flach verläuft. Da dieser direkt durch Würzburg verläuft kann man von Würzburg aus eine Tour nach Ochsenfurt, Sommerhausen oder in das in entgegengesetzter Richtung gelegene Veitshöchheim machen.

Mama ist die Beste

Am 13. Mai müssen wir wieder alle besonders lieb sein, denn dann heißt es „Mama ist die Beste!“. Wenn ihr nicht so schon immer ein absolutes Engelchen seid, dann mindestens an diesem Tag. Am Muttertag werden wieder alle Geschütze aufgefahren. Die einen bringen Mutti Frühstück ans Bett, die anderen schenken das klassische Gutscheinheft, wieder andere überwinden sich ausnahmsweise mal die Spülmaschine auszuräumen.

Rectangle2
topmobile3

Biergarten Map

All die Bemühungen sind zwar schön und gut, aber Mutti freut sich sicher am meisten darüber, wenn sie einfach mal wieder Zeit mit ihren Liebsten verbringen kann. Darum hier der ultimative Muttertagstipp von uns: Schnappt euch eure Mama und den Rest der Familie und macht einen gemeinsamen Ausflug, zum Beispiel in einen der vielen schönen Biergärten Würzburgs. So ein Ausflug lässt sich auch immer bestens mit einer Wanderung oder einer kleinen Radtour verbinden. Und eins ist sicher: Mutti wird strahlen vor Glück!

Vatertagsklassiker

Natürlich gibt es an Christi Himmelfahrt, dieses Jahr am 10. Mai, auch noch die traditionellen Vatertagswanderer. Sie zeichnen sich durch große Gruppen, mit Bollerwagen, ausgelassener Stimmung und jeweils mindestens einem Bier in der Hand aus. Das Lustige an der ganzen Sache ist, dass man hierbei meist Studenten oder junge kinderlose Männer antrifft und nicht die – wie der Name vermuten lässt – stolzen Väter.

Keine Lust auf Bier? Hier gibt’s Kaffee!

Wer also weit weg von zuhause ist oder einfach lieber ein bisschen Spaß mit Freunden haben will und vor allem gerne Bier und „Wandern“ miteinander verknüpft, ist auch hier gut bedient. Gerade der bereits genannte Mainradweg eignet sich gut für solch einen Ausflug, hier heißt es dann nur Acht auf einander und die anderen Verkehrsteilnehmer nehmen, dann können auch die Radfahrer eine unterhaltsame Radtour genießen.

Grillen am Main

Aus allen Gärten und von einigen Balkonen dampfen wieder die unwiderstehlichen Düfte von Steak, Bratwurst und Grillgemüse. Da läuft einem auf dem Heimweg schonmal schnell das Wasser im Mund zusammen. Doch gerade in der Stadt gestaltet es sich häufig schwer mit der eigenen Grillparty. Doch wer keinen Garten oder Balkon mit Grillerlaubnis hat, wir haben die Lösung für euch! Schnappt euch eure Liebsten und die Grillutensilien und ab an den Main.

Allerdings gilt hier grundsätzlich auf Straßen, Wegen, Plätzen und in öffentlichen Grünanlagen ist es verboten zu grillen oder offene Feuerstellen zu errichten. Daher hat die Stadt Würzburg drei offizielle Grillstellen eingerichtet, an denen bis zu 15 Personen grillen dürfen, ohne einen Antrag stellen und auf eine Genehmigung warten zu müssen. Und natürlich bitte immer den Müll und alle Utensilien nach dem Festmahl auch wieder mitnehmen und fachgerecht entsorgen!

Die Grillsaison ist eröffnet. Foto: Pascal Höfig

Die Grillsaison ist eröffnet. Foto: Pascal Höfig

Grillplatz Konrad-Adenauer-Brücke: Am Sanderauer Mainufer direkt unterhalb der Konrad-Adenauer-Brücke befindet sich ein Grillplatz mit Holztischen,Bänken und drei gepflasterten Feuerstellen. Den Grill muss man selbst mitbringen, da es hier keine festen Gestelle gibt. Rund um den Platz ist viel Grünfläche und die Stelle eignet sich für alle abgehärteten auch jetzt schon zum Baden.

Grillplatz Graf-Luckner-Weiher: In unmittelbarer Nachbarschaft des Graf-Luckner-Weihers befindet sich ein weiterer Grillplatz in der Sanderau. Dieser Grillplatz bietet eine fest installierte Grilleinrichtung und Feuerstellen. Einen eigenen Grill mit zu bringen ist trotzdem ratsam.

Grillplatz Mainwiesen: In der Nähe des Klosters Himmelspforten und des Skaterparks befindet sich der Zellerauer Grillplatz. Der flächenmäßig größte Grillplatz der Stadt ist auch direkt am Wasser gelegen und bietet mehrere gepflasterte Feuerstellen. Auch hier muss man seine Grills selber mitbringen.

Für alle Klettermaxen

Für alle die sich an den Feiertagen mal so richtig auspowern und hoch hinaus wollen ist ein Ausflug in den Kletterwald Einsiedel genau das Richtige. Nicht nur Einzelkämpfer können sich hier beweisen, sondern auch Teamgeist ist in einzelnen Parcours gefragt. Hier werden also nicht nur die Muskeln, sondern auch der Familienzusammenhalt gestärkt. Je nach Lust und Laune (und Alter) kann man hier durch so viele Parcours klettern wie man möchte.

Wenn Mama und Papa also schon völlig am Ende sind mit ihren Kräften können die es sich schonmal im Biergarten gemütlich machen und auf ihre fleißigen Klettermaxe warten. Dort kann dann die ganze Familie oder auch Freundesclique einen schönen gemeinsamen Tag gemütlich ausklingen lassen. Für alle Fahrradfreunde: Das ganze lässt sich auch schön mit einer Radtour durch den Gramschatzerwald verbinden.

Schlechtes Wetter? Coole Indoor Aktivitäten

Bei schlechtem  Wetter lässt es sich in Würzburg auch gut überdacht klettern. Ob in der Kletterhalle des DAV oder der Boulderhalle RockIn. Bei beiden Anlaufstellen gibt es zahlreiche Routen für Groß und Klein. Die Kletterhalle in der Zellerau bietet mit ca. 155 Routen im Innenbereich viel Raum für Herausforderungsfreudige Köpfe. Auch in der RockIn Boulderhalle in Lengfeld ist ein kreatives Köpfchen gefragt. Knifflige Überhänge und raffiniert geformte Griffe sorgen hier für viel Abwechslung.

Banner 2 Topmobile