Die Feuerwehr in der Mergentheimer Straße. Foto: Pascal Höfig
Die Feuerwehr in der Mergentheimer Straße. Foto: Pascal Höfig

Brandstiftung in Heidingsfeld: Serie dauert weiter an

Heute Nacht rückte die Feuerwehr Würzburg erneut in ein Hochhaus in der Mergentheimer Straße in Heidingsfeld aus. Dort wurde eine Rauchentwicklung aus dem Keller gemeldet. Es handelt sich bereits um den fünften Brand in dem Gebäude im laufenden Jahr.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr war eine massive Rauchentwicklung im Kellerbeiech und auf der angrenzenden Mergentheimer Straße festzustellen.

Sofort wurden mehrere Trupps mit Atemschutzgeräten zur Brandbekämpfung in den Keller geschickt. Nach kurzer Zeit konnten diese den Brandherd lokalisieren und löschen.

Es handelt sich bereits um den fünften Brand in dem Gebäude im laufenden Jahr. Foto: Pascal Höfig

Es handelt sich bereits um den fünften Brand in dem Gebäude im laufenden Jahr. Foto: Pascal Höfig

Wohnungen geräumt

Problematischer war die Rauchausbreitung in einige Wohnungen des Gebäudes. Das BRK hat zunächst in der gegenüberliegenden ARAL Tankstelle, später bei McDonalds eine Betreuungsstelle eingerichtet. Dort wurden insgesamt 31 Bewohner versorgt, darunter etliche Familien mit Kleinkindern, ebenso einige behinderte Menschen. Die Kinder waren verständlicherweise sehr überfordert.

Das BRK hatte mehrere ehrenamtliche Schnelleinsatzgruppen alarmiert, insgesamt waren mit weiteren Kräften der Johanniter 51 Einsatzkräfte vor Ort. Der MHD bildete eine Einsatzreserve.

Das BRK hat zunächst in der gegenüberliegenden ARAL Tankstelle, später bei McDonalds eine Betreuungsstelle eingerichtet. Foto: BRK

Das BRK hat zunächst in der gegenüberliegenden ARAL Tankstelle, später bei McDonalds eine Betreuungsstelle eingerichtet. Foto: BRK

Die vom Rauch betroffenen Wohnungen wurden geräumt und die Bewohner durch den Rettungsdienst in einem Objekt in der Nachbarschaft betreut. Umfangreiche und langwierige Belüftungsmaßnahmen waren notwendig.

Nachdem der Keller rauchfrei war konnte die Brandstelle genauer kontrolliert werden. Weitere Glutnester wurden in Keinarbeit gesucht und abgelöscht.

Das BRK hat zunächst in der gegenüberliegenden ARAL Tankstelle, später bei McDonalds eine Betreuungsstelle eingerichtet. Foto: BRK

Das BRK hat zunächst in der gegenüberliegenden ARAL Tankstelle, später bei McDonalds eine Betreuungsstelle eingerichtet. Foto: BRK

Kellerabteile ausgebrannt

Durch den Brand entstand ein Sachschaden in unbekannter Höhe, es gab glücklicherweise jedoch keine Verletzten Personen. Der Einsatz konnte nach ca. drei Stunden beendet werden. Eine Brandwache kontrollierte das Gebäude im Nachgang.

Die Feuerwehr Würzburg war mit den Einheiten aus Heidingsfeld, Rottenbauer, Sanderau, Versbach und der Berufsfeuerwehr mit insgesamt 64 Einsatzkräften und 15 Fahrzeugen vor Ort. Neben Polizei und Stadtwerken waren die Würzburger Hilfsorganisationen mit 51 Einsatzkräften im Einsatz.

Mehrere Kellerabteile brannten komplett aus. Foto: Pascal Höfig

Mehrere Kellerabteile brannten komplett aus. Foto: Pascal Höfig

Kripo vor Ort

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen vor Ort. Die Kripobeamten gehen von einem Zusammenhang des Brandes mit vier gleichgelagerten Brandstiftungen in dem Gebäude in diesem Jahr aus. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann derzeit noch nicht genau beziffert werden. Mehrere Kellerabteile brannten komplett aus.

Zeugen gesucht

Wer zum Tatzeitpunkt in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder wer sonst sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung dieser oder der vergangenen Brandstiftungen beitragen könnten, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kriminalpolizei Würzburg in Verbindung zu setzen.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT