Die Würzburger Metalcore Band "Drowning In You". Foto: Sebastian Hofmann
Die Würzburger Metalcore Band "Drowning In You". Foto: Sebastian Hofmann

Metalcore-Band „Drowning In You“ sucht Model

Harte Klänge, schnelle Rhythmen und eine gute Mischung aus cleanem Gesang und Scremo zeichnen die Hardcore beziehungsweise Metalcore-Band „Drowning In You“ aus Würzburg aus. Bereits 2016 erschien die erste Single mit Musikvideo der Band. Nun steht die Produktion eines weiteren Musikvideos an und dafür sucht Drowining In You noch weibliche Verstärkung. Wir wollten die Metalcoreband genauer kennenlernen und haben sie mit Fragen gelöchert.

Würzburg erleben (We): Wer seid ihr?

Sebastian: Drowning In You bestehen aus dem 27-jährigen Sänger Michael Gerhard, er ist die Stimme der Rockband und gerade in seinem Referendariat. Am Schlagzeug sitze ich, Sebastian Hofmann, 26 Jahre. Ich investiere meine Energie in das Spielen der Drums, ein Ausgleich für meinen Beamtenjob. Außerdem dabei ist Lehramtsstudent Konstantin Lother, ebenfalls 26 Jahre alt und er haut in die Saiten vom Bass. Heilerziehungspfleger Tobias Knorz ist der Rhythmus-Guitarist und begleitet Michael als Backing Vocal. Der 25-jährige Lead-Guitarist Ralf Welther arbeitet als Sozialversicherungsfachangestellter und macht „Drowning In You“ komplett.

WE: Wie, wann und warum habt ihr diese Band gegründet?

Sebastian: Gegründet haben wir uns Anfang 2015. Die Band entstand aus einem zunächst gescheiterten Alternative-Rock-Projekt von Michi und mir. Nach der ein oder anderen Umbesetzung kristallisierte sich immer mehr der neue Stil der Band heraus. Wir spielen einen energetischen Mix aus Elementen des Hardcore, Post-Hardcore und Metalcore. Während bei uns in einem Song noch brachiale Gitarrenriffs auf rauhes Screamo stoßen, wechseln wir gerne von einem zum anderen Moment zu ruhigeren Klängen, kombiniert mit melodischen Gitarrenriffs, klarem Gesang, Screamo und doppelstimmigen Gitarrensoli. Weil wir diesen Stil verfolgen wollten, mussten wir schlussendlich unser eigenes Ding aufziehen, da dieses Genre hier in der Gegend sonst nicht weit verbreitet ist.

WE: Was steckt hinter eurem Bandnamen?

Sebastian: Naja, für unseren ersten Gig haben wir dringend einen Bandnamen gesucht. Schlussendlich benannten wir uns nach einem Song von unserem ersten Demo-Tape: „Drowning In You“ war geboren. Der Song und der Bandname handeln von einem Gefühl der inneren Verlorenheit, quasi einem Gefühl des In-Sich-Selbst-Ertrinkens.

WE: Wie oft übt ihr und wo?

Sebastian: Normalerweise proben wir 1-2 mal proWoche in einem angemieteten Keller in Gerbrunn. Den Nachbarn gefällt das wohl nicht immer, da letztes Jahr in unserem Proberaum eingebrochen wurde und u.a. mehrere Gitarren und eine Gitarren-Box entwendet wurden. Aktuell sind regelmäßige Proben aufgrund unserer zahlreichen Termine im Tonstudio im Rahmen unserer Albumproduktion jedoch nicht immer möglich.

WE: Was waren eure bisherigen größten Highlights/Erfolge?

Sebastian: Ein besonderes Highlight war für uns der Auftritt beim Umsonst Und Draußen Festival 2017 in Würzburg vor mehreren hundert Leuten auf der Drinnen-Bühne. Dazu kommt noch die Veröffentlichung unserer ersten EP „Worth Fighting For“ (2015) und unseres ersten Musikvideos „A Million Fires“ (2016), sowie die Unterzeichnung eines Plattenvertrages bei dem Label „Boersma-Records“ (2017).

WE: Wo kann man euch sehen und vor allem hören? 

Sebastian: In der Vergangenheit spielten wir vermehrt regional. Zum Release unseres Albums werden wir jedoch deutschlandweit auftreten. Wer uns davor noch einmal in Würzburg live erleben möchte, ist herzlich zu unserer Show am Freitag, den 11.05.2018, mit unseren Freunden von „Hazel The Nut“ in die Kellerperle eingeladen.

WE: Neue Pläne: Ihr wollt ein neues Musikvideo drehen und sucht ein weibliches (Hobby)Model. Welche Kriterien sollte sie erfüllen? 

Sebastian: Genau, für unser zweites Musikvideo suchen wir aktuell noch nach einer Darstellerin, die eine Hauptrolle in dem neuen Video übernehmen soll. Sie sollte ein gepflegtes Äußeres – gerne auch im alternativen Stil (Tatoos und Piercings sind erwünscht, aber nicht zwingend notwendig) – haben, 18-30 Jahre alt sein, Spaß vor der Kamera haben und aufgeschlossen sein. Die Darstellerin soll durch Bodypainting, also ohne Kleidung,  mit entsprechender Belichtung und Schnitttechnik künstlerisch in Szene gesetzt werden. Für das Musikvideo haben wir ein professionelles Kamerateam aus Würzburg engagiert. Das Video wird später im Internet auf verschiedenen Plattformen wie Facebook und Youtube zu sehen sein. Selbstverständlich bekommt sie nach persönlicher Absprache auch eine kleine Gage.

Bei Interesse kann man uns gerne unter info@drowning-in-you.de kontaktieren. Ein aktuelles Foto kann gerne gleich mitgeschickt werden. Der Dreh ist für den 27.05.2018 angesetzt. Wir freuen uns auf jeden Fall!

 

Anzeige

Würzburg, was geht?

Kein Event mehr in und um Würzburg verpassen? Dann schau am Besten auf unserem Veranstaltungskalender vorbei. Dort findest du alle Events rund um Festivals, Party, Fashion, Sport und vieles mehr. Hier geht’s zur Übersicht.

Konzert. Symbolfoto: Pascal Höfig

Konzert. Symbolfoto: Pascal Höfig

Du veranstaltest selbst Events, die auf keinen Fall in unserem Kalender fehlen dürfen? Dann kannst du hier dein Event melden.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT