Die Würzburger Theaterstraße verbindet den Residenzplatz mit dem Barbarossaplatz. Foto: Pascal Höfig
Die Würzburger Theaterstraße verbindet den Residenzplatz mit dem Barbarossaplatz. Foto: Pascal Höfig

Fußgängerzone Theaterstraße: Schonfrist endet

Seit geraumer Zeit ist ein Teil der Theaterstraße Fußgängerzone und somit für den Autoverkehr eigentlich gesperrt. Doch bisher haben sich noch nicht alle Verkehrsteilnehmer mit den neuen Regelungen angefreundet. In den vergangenen vier Wochen hat der städtische Ordnungsdienst insgesamt 18 mehrstündige Schwerpunktkontrollen zur Beachtung der Fußgängerzonenregelung zu unterschiedlichen Tages- und Nachtzeiten im Bereich der Theaterstraße durchgeführt, so heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

Situation schleppend verbessert

Zusätzlich kommen tägliche Kontrollen des normalen Streifendienstes. Mehrere mündliche Verwarnungen ohne Verwarngeld wurden bereits ausgesprochen, Autofahrer wurden angehalten und rechtliche Hinweise vor Ort gegeben. Ein Dutzend
„Dauerparker“ wurde kostenpflichtig verwarnt und ein Fahrzeug abgeschleppt, heißt es von Seiten der Stadt. Die Situation habe sich nach den Erfahrungen leicht verbessert, aber eben auch nur schleppend.

Karenzzeit endet

Neben den Kontrollen wurde jetzt auch die Beschilderung am Beginn der Fußgängerzone neu gesetzt, damit die Fußgängerzone „auf Augenhöhe der Autofahrer“ auch wahrgenommen wird. Wie das Rathaus nun aktuell mitteilt, wird die „Karenzzeit“ jetzt
enden und neben den Hinweisen und mündlichen Verwarnungen werden bei unberechtigter Ein- bzw. Durchfahrt auch Verwarngelder erhoben, gegebenenfalls sogar Bußgeldverfahren eingeleitet. Die Häufigkeit der Verkehrskontrollen wird aktuell also auch noch beibehalten, am Tag wie auch in den Abendstunden, so die Stadt. Die Anlieger äußerten vermehrt den Wunsch an die Stadt, dass die Theaterstraße nun schnellst möglich auch den Charakter einer Fußgängerzone bekommt, so heißt es in einer Pressemitteilung.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT