Von links nach rechts: DOSB Präsident Alfons Hörmann, ROW-Vorsitzende Cornelia Drewitzki, ROW 2.Vorsitzender Bernd Fleischmann, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, BVR-Präsidentin Marija Kolak, Vorstand DZ Bank Thomas Ullrich., Direktor der VR-Bank Würzburg Joachim Erhard. Foto: VR-Bank Würzburg
Von links nach rechts: DOSB Präsident Alfons Hörmann, ROW-Vorsitzende Cornelia Drewitzki, ROW 2.Vorsitzender Bernd Fleischmann, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, BVR-Präsidentin Marija Kolak, Vorstand DZ Bank Thomas Ullrich., Direktor der VR-Bank Würzburg Joachim Erhard. Foto: VR-Bank Würzburg

Würzburger Ruderverein gewinnt „Sterne des Sports“

Herzlichen Glückwunsch an die Rudergemeinschaft Olympos Würzburg e.V. zum Gewinn des Publikumspreises „Sterne des Sports“. Zum dritten Mal wurde der Award, eine Kooperation des DOSB und der Volksbanken Raiffeisenbanken mit der ARD, verliehen. Drei Kandidaten aus dem Kreis der Vereine, die auf Landesebene nicht den „Großen Stern des Sports“ in Silber gewonnen hatten und somit nicht im Bundesfinale vertreten waren, aber dennoch herausragende Initiativen auf die Beine stellten, standen zur Wahl.

Ruderverein gewinnt Publikumspreis

Erstmalig konnte ein Verein mit so deutlichem Abstand den Publikumspreis gewinnen. Dass ausgerechnet ein Ruderverein so erfolgreich Stimmen sammeln konnte, erklärte sich Cornelia Drewitzki, Vorsitzende der ROW, so: „Als ehemalige Rennruderer sind wir gut vernetzt und ich weiß, dass beispielsweise über „Masters International“ Ruderer aus der ganzen Welt für uns gestimmt haben.“ Aber nicht nur Ruderer, sondern auch Sportler aus ganz Bayern, die Würzburger Bürger, Mitarbeiter der VR-Bank und die ROW-Mitglieder, die über die sozialen Medien, Whatsapp und Rundmails eine Stimmenlawine auslösten. Bernd Fleischmann, 2. Vorsitzender, ist begeistert: „Ich hätte nie damit gerechnet, dass wir mehr Stimmen bekommen könnten als ein 3000-Mitglieder Fußballverein aus Berlin. Das zeigt, dass bei den „Sternen des Sports“ auch kleine Vereine eine Chance haben.“

Rudereinladung für Steinmeier

Als Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei der Verleihung am Mittwoch Frau Drewitzki zum Gewinn des Publikumpreises gratulierte, lud sie ihn spontan zum Rudern ein. „Getreu unserem Vereinsmotto „Rudern für alle“ – was übrigens auch für Bundespräsidenten gilt – möchten wir Sie herzlich nach Würzburg einladen und Ihnen die Grundzüge des Ruderns vermitteln.“ Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier musste leider dankend ablehnen: „Es tut mir wirklich leid, aber ich muss im Augenblick auf anderen Gewässern rudern“ – im Hinblick auf die schwierige Regierungsbildung in Deutschland durchaus verständlich. „Wir haben gezeigt, dass wir nicht nur kreative Ideen haben, sondern dass wir sie auch erfolgreich umsetzen können“, so Fleischmann.

Preisgeld in Personenlifter investiert

2018 möchte die ROW mit Hilfe des Preisgeldes einen Personenlifter für Schwerbehinderte, der in der eigenen Row@work Abteilung entwickelt wurde, verwirklichen und das Flüchtlingssportprojekt qualitativ noch einmal verbessern. „Aber auch das starke Mitgliederwachstum und der zu erwartende Mitgliederansturm muss so verarbeitet werden, dass alle zufrieden gestellt werden“, weiß der 2. Vorsitzende.

Gratulation des DRV-Vorsitzenden

„Im Namen des Deutschen Ruderverbandes gratuliere ich der Rudergemeinschaft Olympos Würzburg ganz herzlich zum Gewinn des „Sterne des Sports“ – Publikumpreises. Das Engagement ist wirklich toll und wird in der heutigen Zeit immer wichtiger“, so der DRV-Vorsitzende Siegfried Kaidel, der bei der Verleihung in Berlin dabei war. Das Siegervideo ist hier zu sehen.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung von rudern.de.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT