Der neue Würzburger Bischof Dr. Franz Jung. Foto: Klaus Landry / Pressestelle Bistum Speyer
Der neue Würzburger Bischof Dr. Franz Jung. Foto: Klaus Landry / Pressestelle Bistum Speyer

Franz Jung wird Würzburgs neuer Bischof

Heute, 16. Februar 2018, wurde nach dem Angelus-Gebet im Kiliansdom zeitgleich um 12 Uhr in Rom und Würzburg der Name des neuen Bischofs von Würzburg bekanntgegeben. Schneller als gedacht hat Papst Franziskus bereits nach nicht einmal fünf Monaten Franz Jung zum neuen Bischof von Würzburg ernannt, den 89. bisher. Der 51-jährige Franz Jung war bisher Generalvikar von Speyer. Das Datum der Bischofsweihe wird erst später bekannt gegeben und wird wahrscheinlich nach Ostern sein.

Rücktritt aus Altersgründen

Bereits im September ist Bischof Friedhelm Hofmann aus Altersgründen von seinem Amt als Bischof von Würzburg zurückgetreten. Papst Franziskus hatte den Amtsverzicht von Bischof Hofmann mit Wirkung vom 18. September 2017 angenommen. Bereits vor seinem 75. Geburtstag hatte Bischof Friedhelm Hofmann dem Papst gemäß dem Gesetzbuch der lateinischen Kirche seinen altersbedingten Verzicht auf das Bischofsamt angeboten. Seit diesem Zeitpunkt war der Würzburger Bischofsstuhl bis heute vakant.

Der Bischofsstuhl im Würzburger Dom. Foto. Pascal Höfig

Der Bischofsstuhl im Würzburger Dom. Foto. Pascal Höfig

Auswahlverfahren

Das Auswahlverfahren eines neuen Bischofs in Bayern beruht auf dem Konkordat von 1924. Hier heißt es sinngemäß, dass der Papst freie Auswahl hat. Anders als in den meisten anderen deutschen Bistümern, wird ein Bischof in Bayern nicht vom jeweiligen Domkapitel gewählt. Der Papst trifft hier anhand von Kandidatenlisten seine Wahl. Das heißt, alle drei Jahre erstellen die bayerischen Domkapitel und die Bischöfe eine Liste mit Personalia auf, die sie für den Posten geeignet halten, Anzahl unbegrenzt.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT