Banner
Die Thomaskirche in Grombühl. Foto: Barbara Duna
Die Thomaskirche in Grombühl. Foto: Barbara Duna

Vesperkirche: Sauerbraten und Klöße vor dem Altar

Sauerbraten, Blaukraut und Klöße – und das mitten in der Kirche? Laut Medienberichten von Focus Online laden immer mehr bayerische Kirchen zur Vesperkirche ein. Gerade in der Winterzeit können sich nicht nur Hilfsbedürftige zum Essen, Gebet und gemeinsamen Gespräch in den evangelischen Kirchen treffen. Auch in Würzburg gibt es neuerdings die gedeckten Tische in der Kirche.

Alle Schichten willkommen

„Kommt, denn es ist alles bereit“ – unter diesem Motto lädt die Thomaskirche in Grombühl ab 4. März zur zweiwöchigen Vesperkirche ein. Das Angebot zielt auf Menschen aller Schichten ab – unabhängig von Einkommen, Alter, Herkunft oder Stand. Denn neben einem günstigen Essen steht vor allem der Kontakt und Austausch auf Augenhöhe im Vordergrund.

1 Euro für Mittagessen in der Kirche

Finanziert wird die Vesperkirche durch Sponsoren und Spenden, auch ehrenamtliche Helfer sind jederzeit willkommen. Damit sich das Essen jeder leisten kann, wird es zum günstigen Preis angeboten – jeder bringt einen Symbolbetrag von 1 Euro mit. Zwei Wochen lang wird es im März zur Mittagszeit ein täglich wechselndes Menü aus Suppe, Hauptgang und Nachspeise geben, das vom Küchenchef der JVA Würzburg zubereitet wird.

Immer mehr bayerische Kirchen dabei

In Baden-Württemberg gibt es die Vesperkirchen schon seit Jahrzehnten, in Bayern sind sie gerade im Kommen. Neben Würzburg bietet z.B. auch die Dietrich-Bonhoeffer-Kirche in Nürnberg oder die Schweinfurter Johanniskirche das gemeinsame Essen vor dem Altar an.

Rectangle
topmobile2
Banner 2 Topmobile