Die Chrome Metal Tigers auf ihrem Benefizkonzert. Foto: AJ Braun Photography
Die Chrome Metal Tigers auf ihrem Benefizkonzert. Foto: AJ Braun Photography

Chrome Metal Tigers: Hairmetal für den guten Zweck

Nach zwei Jahren Vorbereitungszeit war es am 11. November 2017 endlich soweit. Die „Chrome Metal Tigers“, die selbst ernannte beste Band der Welt der achtziger Jahre, standen wieder für den guten Zweck auf der Bühne. Frontmann der Band ist der gebürtige Würzburger Jochen Veit.

1.200 Fans in der völlig ausverkauften Sporthalle der Gesamtschule des kleinen Ortes Nordwalde waren restlos begeistert. Mit drei Bands im Vorprogramm (mit den Zwillingen, Boppin’B, und Gil Ofarim) wurde ein Programm, das fünf Stunden dauern sollte, abgeliefert.

Die erfundene Band

Da diese Band eigentlich nie wirklich existierte, war direkt vorgesehen, eventuelle Einnahmen einem guten Zweck zuzuführen, so der Frontmann Jochen. „Wir wollten mit der Projekt-Band ebenfalls versuchen ein „Internet-Hype“ zu starten.

So wurden zur erfundenen Band Videostatements von Prominenten (u.a. Boss Hoss, Reinhold Beckmann, Matthias Reim, Silvia Wollny, Johannes Oerding, Frank Turner u.v.m.) gesammelt und einem eigens ins Leben gerufenen Youtube – Kanal zugeführt“. Und die Werbung funktionierte: Das erste Konzert fand 2014 vor über 1.000 Zuschauern statt und brachte einen Gesamterlös in Höhe von 15.000 Euro ein – der einem lokalen Behinderten-Wohnheim zugeführt wurde.

Würzburg im Video

„Im Vorfeld des Benefizkonzertes hatten wir dazu aufgerufen, uns Video-Material aus den Themen Bereichen Parties und Bier zu übersenden. So kann man in dem Video Sequenzen, die einer Würzburger Studenten-Kneipe entstanden sind, ausmachen“, so Jochen Veit. Des Weiteren haben die Tiger Unterstützung des in Würzburg ansässigen und dort oft tätigen Jongleurs John Nation bekommen. Er ist genauso im Video zu sehen wie Mitglieder des Würzburger Zigarrenclubs.

Spenden vom 11. November

Jetzt wurde die Spendensummen vom Konzert am 11. November in Höhe von 26.000 € übergeben. Bedacht wurden diesmal die „Tafel“ und der Verein „Kinder von gestern“. „Ich bin sehr stolz, dass eine so hohe Summe zusammengekommen ist“, so der gebürtige Würzburger Jochen Veit. „Wir konnten die Summe von 15.000 € aus dem Jahr 2014 noch um über 10.000 € steigern. Das macht uns alle sehr stolz.“

Ob es die letzte Veranstaltung dieser Art gewesen ist, dazu möchte Jochen Veit sich nicht äußern. „Wer weiß, wer auf uns aufmerksam geworden ist, und ob wir weitere Angebote für Benefiz Konzerte erhalten. Man soll ja schließlich nie nie sagen,“ so Jochen Veit. „Sollten wir weitere Auftritte annehmen, so definitiv nur gegen eine Spende für einen guten Zweck.“

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT